Kunstunterricht

1. Bedeutung des Faches und Beitrag des Faches zur Allgemeinbildung

Das Fach Kunst trägt in besonderem Maße dazu bei, junge Menschen durch die Auseinandersetzung mit Bildkultur in ihrer Entwicklung zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern, aber auch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern. Dazu ist es notwendig, Bilder als Ausdruck eines umfassenden kulturellen Gedächtnisses zwischen Tradition und Wandel zu begreifen und durch die Entwicklung eigener Ideen und Vorstellungen im künstlerisch-kreativen Bereich zur Entfaltung der Persönlichkeit und zu selbstbewusstem Handeln im Öffentlichkeitsraum Schule sowie in der Gesellschaft anzuregen.


2. Fachspezifische Inhalte und Methoden
   (Mittelstufe und Oberstufe) 

Gerade der ganzheitlich-synthetische Charakter von Bildern macht komplexe Strategien der Entschlüsselung erforderlich, indem sinnlich-handelnde, sinnlich-rezeptive und kognitive Prozesse miteinander verknüpft werden, also Bilder gesehen, hergestellt und gedacht werden. Die Herstellung visueller Produkte ermöglicht eine Intensivierung der Auseinandersetzung mit der "Welt", die zur Entdeckung individuellen Ausdrucks und zu authentischen Bildlösungen führen kann. Dementsprechend setzt Bildkompetenz besondere Bereitschaft zu Leistung, Selbstreflexion und Verantwortungsbewusstsein voraus, verlangt aber auch Zuverlässigkeit in der Zusammenarbeit mit Anderen.


3. Lehrgang und Kompetenzentwicklung 
    (Mittelstufe und Oberstufe)

4. Anforderungsbereiche und deren fachspezifische
    Ausdifferenzierung


5. Spezifika am Gymnasium Harsefeld

Das schulinterne Curriculum bezieht sich auf acht Jahre bis zum Abitur, wobei die verpflichtend zu behandelnden Themen der gültigen Rahmenrichtlinien für die Klassen 7-10 nicht mechanisch auf eine Klassenstufe nach unten verschoben sind.   
Der in den curricularen Vorgaben der Klassen 5 und 6 vorgegebene Rahmen verlangt zwar die verbindliche Behandlung aller Themenkreise, die jedoch nicht jeweils in gleicher Tiefe und Breite behandelt werden können. Dementsprechend haben wir eine Konzentration auf wesentliche Inhalte und Themenkreise vorgenommen; die anderen Themenkreise werden durch Kombinationen einbezogen.

Die Klassenstufe 10 bekommt zukünftig wegen des Abiturs nach 12 Schuljahren die Funktion der Einführungsphase in die gymnasiale Oberstufe (ehemals Klasse 11). Sie baut auf den gewonnenen Kenntnissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten in den Schuljahren 5-9 auf und soll angemessene Lernvoraussetzungen für die Kursstufe schaffen. Für diese Ziele sind erforderlich:

Folgende Sachbereiche stehen im Mittelpunkt des Kunstunterrichts:
 
  • Bildende Kunst - z.B. Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie, Skulptur, Plastik, Performance, Kunstgeschichte/Kunstwissenschaft, etc.
  •  
  • Gestaltete Umwelt - z.B. Architektur, Stadtplanung, Kleidung, Kunsthandwerk, Handwerk
  •  
  • Massenmedien - z.B. Produktdesign, Film, Fotografie, Werbegrafik, Digitale Medien, Designgeschichte, etc.

  • Methodenorientierung mit Blick auf das Ziel des selbstständigen Umgangs mit visuellen Phänomenen

  • Niveauangleichung als Voraussetzung für den Übergang in die Oberstufe

Ziel ist es, die unterschiedlichen methodischen Herangehensweisen zu benennen und anwenden zu können. Der Schwerpunkt liegt auf dem Sachbereich Bildende Kunst, es soll jedoch auf die wechselseitige Durchdringung der Sachbereiche geachtet werden, was sich am besten an sachbereichsübergreifenden Themen realisieren lässt.
Das Rahmenthema "Menschendarstellung" kann z.B. durchaus diese Voraussetzungen erfüllen (Menschendarstellung in der Malerei, in der Fotografie, in den Massenmedien, in der Skulptur). Die beiden Rahmenthemen "Fotografie" und "Film" stellen zwei alternative Wahlmöglichkeiten dar.

Unser schulinternes Curriculum (5-10) wird regelmäßig überprüft und gemäß unserer Prinzipien weiterentwickelt. Die Umsetzung des Curriculums erfolgt behutsam und differenziert auf der Grundlage spiralcurricularer Erwägungen sowie entwicklungspsychologischer Einsichten.


Lehrbücher und andere Unterrichtsmaterialien

Im Fach Kunst werden den Schülern folgende Lehrbücher und Unterrichtsmaterialien während des Unterrichts zur Verfügung gestellt:

 Werner Broer: Epochen der Kunst, u.a.: (Kammerlohr)

 Das Standardwerk der Kunstgeschichte, Band 1-5 , München, Wien: Oldenbourg Verlag

 M. Klant, J. Walch: Grundkurs Kunst 1, Malerei, Grafik, Fotografie, Schroedel Schulbuchverlag GmbH, Hannover

 M.Klant, J. Walch: Grundkurs Kunst 2, Plastik, Skulptur, Objekt, Schroedel Schulbuchverlag GmbH, Hannover

 M.Klant, J. Walch: Grundkurs Kunst 3, Architektur, Schroedel Schulbuchverlag GmbH, Hannover

 M.Klant, J. Walch: Grundkurs Kunst 4, Aktion, Kinetik, Neue Medien, Schroedel Schulbuchverlag GmbH, Hannover

 M. Klant, J. Walch: Bildende Kunst Band 1-3, Bildungshaus Schulbuchverlage Westermann Schroedel Diesterweg, Braunschweig

 M. Michaelis: Thema Kunst, Plastik-Objekt-Installation, Kunstwerke Betrachten und Erfahren, Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig GmbH, Leipzig, 2002

 U.Hamm: Thema Kunst, Landschaftsmalerei, Arbeitsheft, Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig GmbH, Leipzig, 1984

 H. Sowa: Thema Kunst, Das Porträt, Menschendarstellungen in Kultur und Kunst, Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig GmbH, Leipzig Stuttgart Düsseldorf, 2003

 U. Hamm, G. Pick: Thema Kunst, Aufbruch in die Moderne, Malerei-Literatur-Musik 1905-1920, Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig GmbH, Leipzig Stuttgart Düsseldorf, 1998

 J. Kirschenmann, F. Schulz: Thema Kunst, Bilder Erleben und Verstehen, Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig GmbH, Leipzig Stuttgart Düsseldorf, 1999

 G. Betz: Thema Kunst, Architektur Werkbetrachtungen von der Antike bis zur Gegenwart, Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig GmbH, Leipzig Stuttgart Düsseldorf, 2000

 C. Goritz: Thema Kunst, Mensch und Natur Auseinandersetzung mit einer Wechselbeziehung, Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig GmbH, Leipzig Stuttgart Düsseldorf, 2002

 U. W. Ebermann: Thema Kunst, Die Welt der Dinge, Ernst Klett Schulbuchverlag Leipzig GmbH, Leipzig Stuttgart Düsseldorf, 2004

Außerschulische Lernorte…


6. Links zu den Kerncurricula, EPAs, schuleigenen 
    Curricula, Abiturschwerpunkten, Operatoren etc.


Vorgestellt und verabschiedet auf der Fachkonferenz Kunst des Gymnasiums Harsefeld.