JtfO Leichtathletik: Ein 3. Platz beim Landesentscheid

Trotz einer Steigerung von fast 100 Punkten gegenüber dem Bezirksentscheid in Harsefeld vor knapp vier Wochen reichte es für unsere Leichtathletinnen (WK III) beim Landesentscheid in Braunschweig leider nur zu einem dritten Platz. Die Vizemeisterschaft wäre für das von OStR Uwe Sczeponik betreute AGG-Team nämlich durchaus erreichbar gewesen, wohingegen der Landesmeistertitel, den sich das Copernicus-Gymnasium Löningen zusammen mit der damit verbundenen Teilnahme am Bundesfinale in Berlin souverän sicherte, an diesem Tage nicht im Bereich des Möglichen lag.

 

Der Wettkampf begann mit dem Kugelstoßen. In diesem Wettbewerb erzielten die Schwestern Beke und Svea Ahrens mit 9,00 m bzw. 8,24 m gute Weiten. Dennoch waren beide mit ihren Leistungen nicht ganz zufrieden, denn beim Einstoßen flog die Kugel noch ein Stück weiter.

Die Sprinterinnen hatten beim 75m-Lauf mit dem Gegenwind zu kämpfen. Merle Schmidt mit 10,14 sec und Kristina Meier-Oetjen mit 10,85 sec kamen trotzdem an ihre persönlichen Bestleistungen heran bzw. konnten diese sogar steigern.

Beim Weitsprung sprang Lotta Reinhardt mit 4,68 m die beste Weite des Harsefelder Teams. Kristina, die beim Einspringen ihr großes Potenzial erkennen ließ, hatte bei allen ihren vier Versuchen Anlaufprobleme und landete „nur“ bei 4,58 m.

Beim Ballwurf mussten die Werferinnen vom Rasen anlaufen und blieben fast alle unter ihren Möglichkeiten. Marie Wallisch und Charlotta Beuck erzielten hier jedoch mit 45,50 m bzw. 45,00 m das beste Mannschaftsergebnis unter den Teams aus den vier Bezirken Niedersachsens und auch Meline Nguefang als dritte Werferin konnte in diesem Wettkampf ihre Bestweite auf 39,50 m verbessern.

Die 4 x 75m-Staffel in der Besetzung Lotta, Beke, Kristina und Marie Neumann lief auf Platz vier ins Ziel, steigerte aber mit 40,74 sec die Zeit vom Bezirksentscheid um 0,8 sec.

Beim Hochsprung erreichten Merle Schmidt und Lena Brunckhorst beide 1,44 m, was insbesondere Merle nicht zufrieden stellte. Jule Wegner, unsere dritte Springerin, konnte ihr Leistungsvermögen mit 1,36 m bestätigen.

Der abschließende 800m-Lauf brachte aus Harsefelder Sicht dann die positivste Überraschung des Tages, denn Merle steigerte sich auf 2:28,32 min und Insa Heins lief trotz nicht optimaler Renneinteilung in ihrem ersten 800m-Lauf mit 2:40,09 min gleich eine hervorragende Zeit, sodass am Schluss 6762 Punkte zu Buche standen und nur 35 Punkte zum zweiten Platz fehlten.

Fotos: D. Hinrichs