Mit ihren Miniaturflitzern bei Deutschen Meisterschaften weiter auf der Erfolgsspur

Ihren bisher größten Erfolg konnten am gestrigen Nachmittag (11.05.2019) die für das Land Niedersachsen bei den Deutschen Meisterschaften an den Start des Technologie-Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule“ gegangenen beiden Ahlerstedter Racing-Teams feiern: In der Autostadt Wolfsburg gelang dem Team „Wi vom Dörp“ mit Paula Iffland, Deike Corleis (beide Klasse 10 A), Frieda Reiners und Lennart Payk (beide Klasse 10 C) mit dem Erreichen des 3. Platzes in der Senior-Kategorie erstmals der Sprung auf das Siegerpodest. Es siegte das SIHK-Team "Evolution" vom Märkischen Gymnasium in Iserlohn, das - wie auch der Zweitplatzierte - Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Abu Dhabi vertreten wird.

Noch besser lief es für Georg Iffland (Klasse 8 F2) und Levent Corleis (Klasse 8 FSL2) vom AGG sowie Marie Becker, Jele Höft und Hauke Corleis von der OBS Ahlerstedt, deren Junior-Team „Mach2“ der ganz große Coup glückte: Sie blieben auch gestern, nachdem sie erst kürzlich schon Landessieger geworden waren, weiter auf der Überholspur und gewannen in ihrer Wettbewerbskategorie, die nur bis zur nationalen Ebene ausgetragenen wird, nunmehr auch die Deutsche Meisterschaft.

 

Das Racing-Team „Wi vom Dörp" (rechts im Bild) bei der Siegerehrung der Deutschen Meisterschaften 2019 in der Senior-Kategorie des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule“.

Eine Nachbetrachtung ihrer Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften von den Mitgliedern des Teams "Wi vom Dörp": 

Am vergangenen Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft in Wolfsburg in der Autostadt statt. 15 Seniorenteams und 9 Juniorenteams kämpften um den Meistertitel in den zwei Altersklassen. Das Juniorenteam unserer Schule „Mach2“ gewann neben dem Sonderpreis für die beste Konstruktion auch den Meistertitel der Junioren. Wir sind sehr stolz darauf und freuen uns zusammen mit ihnen!

Die Besonderheit bei den Senioren ist, dass sich die ersten beiden Plätze für die Weltmeisterschaft in Abu Dhabi qualifizieren. Das war unser großes Ziel, einmal zur WM zu fahren. Dafür haben wir alles gegeben, aber zum Schluss hat es leider nicht gereicht. Wir fahren mit der Bronze-Medaille nach Hause. Zudem erhielten wir den Sonderpreis für die beste Konstruktion.

Insgesamt sind wir so gut wie noch nie gewesen, aber zwei Teams sind leider besser als wir. Damit verpassen wir die WM knapp und sind dementsprechend enttäuscht über die verpasste Teilnahme, gleichzeitig aber auch stolz auf unsere Leistung.

Wir danken unseren Sponsoren, ohne sie alle wären wir nicht so weit gekommen!

Das Racing-Team „Mach2" (Bildmitte), die Gewinner der Deutschen Meisterschaften 2019 in der Junior-Kategorie des Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule".

Fotos: Formel 1 in der Schule gGmbH / P. Iffland