Fußballerinnen verpassen knapp das JtfO-Bundesfinale

Zum Schuljahresende trafen sich jeweils die vier Bezirkssieger aus den Bezirken Hannover, Braunschweig, Weser-Ems und Lüneburg in Barsinghausen (21.06.2018), um die am Bundesfinale im Fußball teilnehmenden Mannschaften aus Niedersachsen zu ermitteln. Die AGG-Mädchen der Jahrgänge 2006/2007, die von OStR Uwe Sczeponik betreut wurden, vertraten dabei den Bezirk Lüneburg ganz hervorragend und landeten am Ende des Turniers punktgleich, aber bedauerlicherweise mit dem schlechteren Torverhältnis hinter dem Landessieger aus Lingen auf dem 2. Platz.

Die Mädchen dieser Altersklasse mussten vor jedem Spiel einen Technikwettbewerb bestehend aus Dribbeln, Passen sowie Torschuss absolvieren und konnten so schon mit einer Führung bzw. einem Rückstand von 1:0 in das eigentliche Spiel gehen.

Im ersten Spiel trafen wir auf das Gymnasium Himmelsthür aus Hildesheim und konnten den Technikwettbewerb souverän gewinnen. Auch das Spiel selbst begann verheißungsvoll, denn Hanna Ernst und zweimal Liliane Dammann schossen bei einem Gegentreffer eine 4:1 Halbzeitführung heraus. In der 2. Halbzeit hatten sich die Hildesheimerinnen dann besser auf das AGG eingestellt und kamen immer wieder gefährlich vor das Harsefelder Tor. Am Ende stand es nach einem weiteren Treffer von Hanna 5:2 für unser Schulteam.

Nach dem Ergebnis der anderen beiden Mannschaften war klar, dass unser zweites Spiel eine Vorentscheidung für den Turnierausgang bringen würde. Der Gegner vom Georgianum aus Lingen trat mit zwei aktuellen Landesauswahlspielerinnen an, die kürzlich das Turnier der norddeutschen Landesverbände mit Niedersachsen siegreich bestreiten konnten. Aber auch alle anderen Positionen waren bei den körperlich robusteren und zweikampfstärkeren Mädchen aus Lingen hervorragend besetzt.

Unser Team konnte aber vorab den Technikwettbewerb für sich entscheiden und war damit bei Spielbeginn überraschend 1:0 in Führung. Auch die erste Torchance gehörte den AGG-Mädchen, leider landete der Ball aber nur am Außennetz. Dann drängte uns Lingen immer mehr in die eigene Hälfte und hatte mehrere gute Torgelegenheiten. Eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft und Torfrau Melina Holtkötter hielten uns zunächst im Spiel.

Fünf Minuten vor Spielende konnte Melina jedoch einen scharf hereingegebenen Eckball nur abklatschen und eine Angreiferin vom Georgianum schob zum 1:1 Ausgleich ein. Da Lingen die anderen beiden Spiele mit sage und schreibe 8:0 (!) gewinnen konnte, war es für unser Team eigentlich unmöglich ein noch besseres Torverhältnis zu erreichen.

Vor dem dritten Spiel verloren wir bedauerlicherweise dann auch noch den Technikwettbewerb und mussten damit erstmals einen Rückstand wettmachen. Dies gelang Hanna mit einem Hattrick aber relativ schnell. Ein weiterer Treffer von Liliane bedeutete das zwischenzeitliche 4:1. Ähnlich wie im ersten Spiel schossen danach noch beide Mannschaften in der zweiten Halbzeit ein Tor (Hanna), so dass es am Ende wieder 5:2 hieß.

Berücksichtig man einmal, dass mit Vivian Wunder die etatmäßige Abwehrchefin und nach dem ersten Spiel auch noch Simone Saborowski verletzt ausfielen, ist der 2. Platz für dieses mit sechs Spielerinnen aus der 5. Klasse angetretene Team ein toller Erfolg.

Für das AGG Harsefeld spielten: Mia Bardenhagen, Melina Holtkötter, Julia Tomfohrde, Lia Janßen, Dana Hagenguth, Hanna Ernst, Leonie Liebscher, Liliane Dammann, Charlotte Brandt und Simone Saborowski.

Foto: U. Sczeponik