Leichtathletinnen landen auf dem Bronzerang

Am gestrigen Tage (21.06.2018) machte sich die Leichtathletik-Mannschaft der Mädchen in der Wettkampfklasse IV mit ihrem Begleiter StR Carsten Springmann morgens um 6 Uhr auf den langen Weg nach Göttingen, um beim Landesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ zu starten. Die hohe Punktzahl, mit der man sich für die Landesmeisterschaft qualifiziert hatte, konnte dieses Mal nicht ganz erreicht werden, sodass am Ende ein 3. Platz heraussprang.

Nach etwa dreieinhalbstündiger Anreise kam der Bus rechtzeitig um 9:30 Uhr am altehrwürdigen Jahnstadion in Göttingen, in dem sonst der ehemalige Drittligist Göttingen 05 seine Fußballspiele austrägt, an. Hier galt es, in sechs verschiedenen Disziplinen (Weitsprung, Schlagballwurf, 50 m-Sprint, Hochsprung, 4x50 m-Staffel und 800 m-Lauf) möglichst viele Punkte zu sammeln. In jeder Einzeldisziplin konnten immer drei Schülerinnen starten, wobei jeweils die beiden besten Ergebnisse in die Wertung eingebracht wurden.

Es begann mit dem Weitsprung, wo Emily Lupke, Kristina Meier-Oetjen und Insa Heins die Farben des AGG vertraten. Durch die 4,55 m von Kristina und 4,51 m von Insa belegte das Team aus Harsefeld nach der ersten Disziplin den zweiten Platz.

Nun sollte die stärkste Disziplin folgen, der Schlagballwurf: Hier sorgten Svea Ahrens (37,5 m) und Martha Scharsitzki (39,0 m) bei schwierigen Bedingungen – es hatte angefangen zu regnen – für die Führung des AGG Harsefeld nach der zweiten Disziplin. Diese Führung konnte durch den 50 m-Sprint, in dem Merle Schmidt, Insa Heins und Emily Lupke für Harsefeld antraten, noch ausgebaut werden.

Danach folgte der Hochsprung mit Merle Schmidt, Lena Brunckhorst und Svea Ahrens. Die Bahn und die Hochsprungmatte waren durch das durchwachsene Wetter immer noch nass und bereitete den Mädchen aus Harsefeld große Probleme. Am Ende konnten 1,32 m und 1,28 m in die Wertung eingebracht werden, während der bisherige Zweite aus Löningen durch Sprünge über 1,44 m bzw. 1,40 m wieder am AGG vorbeiziehen konnte und sich ein deutliches Punktepolster herausarbeiten konnte.

Daher ging es bei der anstehenden 4 x 50 m-Staffel mit Merle Schmidt, Kristina Meier-Oetjen, Insa Heins und Lena Brunckhorst in erster Linie darum, das Team aus Duderstadt hinter sich auf Gesamtplatz 3 zu lassen. Mit 28,88 sec konnte als Zweitplatzierter der Staffel der zweite Platz in der Gesamtwertung behauptet werden.

Vor dem abschließenden 800 m-Lauf war Platz 1 schon außer Reichweite, Platz 2 schien gesichert. Leider kam es aber dann doch anders. Denn nach der ersten Runde musste Lena Brunckhorst verletzungsbedingt aussteigen, weil sie sich beim Hochsprung auf nasser Bahn am Knie verletzt hatte, und sowohl Martha als auch Kristina konnten das schnelle Tempo nicht mitgehen und landeten weit hinten im Läuferinnenfeld. Dadurch, dass alle Mittelstrecklerinnen aus Duderstadt auf den vorderen Plätzen ins Ziel kamen, konnten sie gegenüber unserem Team weitaus mehr Punkte sammeln, so dass es nach dem fünfstündigen Wettkampf tatsächlich noch auf den dritten Platz in der Endabrechnung verdrängt wurde.

Doch dieser dritte Platz ist ein schöner Erfolg, insbesondere wenn man bedenkt, dass man auf Beke Ahrens, die krankheitsbedingt ausfiel, verzichten musste und Lena Brunckhorst nach dem Hochsprung angeschlagen auch nicht mehr ihre Bestleistung abrufen konnte.

Fotos: C. Springmann