Argumente über Argumente bei "Jugend debattiert"

Ob in der Schule, am Esstisch zu Hause oder später im Beruf – überall sollte man seine Meinung äußern. Warum dann diese Fähigkeit nicht stärken? Aus diesem Grund bietet unser Gymnasium eine Arbeitsgemeinschaft „Jugend debattiert“ an. Die Teilnehmer haben nach entsprechender Vorbereitung zudem die Möglichkeit, am bundesweit ausgerichteten Debattierwettbewerb für Schülerinnen und Schüler teilzunehmen wie in diesem Jahr Frederic Domke und Kyan Golmohammady (Klasse 9 C) auf regionaler Ebene im Stader Athenaeum (14.01.2018), worüber im Folgenden berichtet wird.

 

Mitte Januar fuhren Frederic und ich zusammen mit den Deutschlehrkräften Frau Tismer, Frau Johannsen und Frau Schlesier nach Stade, wo wir am dortigen Athenaeum als Teilnehmer unserer Altersklasse (Sekundarstufe I) bzw. die Lehrerinnen als Jurorinnen das Aue-Geest-Gymnasium neben sechs weiteren Schulen des Landkreises vertreten durften. Dort mussten wir unser Debattierkönnen in zwei Qualifikationsrunden zu den Fragen „Sollen in öffentlichen Grünanlagen Sportgeräte für die Allgemeinheit aufgestellt werden?“ und „Sollen Läden auch an Sonntagen öffnen dürfen?“ unter Beweis stellen.

Vor Beginn der Debatte erhielt jeder Teilnehmer zwei Minuten Zeit, um seinen Standpunkt vorzustellen. Jeweils zwei Schüler vertraten dann mit ihren Argumenten zwölf Minuten lang die Pro- und zwei die Kontra-Seite. Erst unmittelbar vorher wurde durch Losen entschieden, welche Positionen die einzelnen Schüler vertreten mussten. Nach den diskussionsfreudigen und durchaus anstrengenden Debatten gab es jeweils ein individuelles Feedback der Juroren. Bewertet wurden dabei die Kriterien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Im Anschluss an unsere eigenen Debatten wurden uns im Verlauf der Qualifikationsrunde der Altersstufe II (Jahrgangsstufe 10-13) als Zuhörer weitere Argumentationstechniken und Rhetorik-Tricks ersichtlich, bevor dann nach einem herausfordernden, aber auch spannenden  und lehrreichen Nachmittag die vier Tagessieger verkündet wurden, die zwei Tage später noch einmal im Finale gegeneinander antreten durften. Dabei gelang es uns, die beiden undankbaren, aber dennoch erfolgreichen Plätze 5 und 6 in unserer Altersklasse zu erringen.

Doch nicht allein der Erfolg in diesem Wettbewerb ist entscheidend: Jugend debattiert ist vor allem die Chance, neue sprachliche und politische Erfahrungen zu machen, sich in beiden Bereichen weiterzuentwickeln und mit Gleichaltrigen über verschiedene Themen in Austausch zu treten.

Foto: D. Hinrichs