Duell der besten Vorleser beim Regionalentscheid

Als Schulsieger des sechsten Jahrgangs vertrat Kilian Kress (Klasse 6 SL1) unsere Schule in der vergangenen Woche (19.02.2018) beim Regionalentscheid des 59. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Auch wenn es am Schluss nicht ganz zum Sieg reichte, war Kilian jedoch ein ernst zu nehmender Mitfavorit im Kampf um den begehrten Titel, da er insbesondere durch seine souveräne Vortragskunst überzeugen konnte.

Um sich für den Einzug in den Bezirksentscheid zu qualifizieren, hatten sich an der Oberschule Jork die fünfzehn besten Vorleserinnen und Vorleser des Landkreises zusammengefunden. Eine Jury, bestehend aus Bibliothekarinnen, Buchhändlerinnen und Deutschlehrerinnen der Region, sollte ermitteln, wer seinen Lesevortrag am eindrucksvollsten gestaltet und dabei die Inhalte atmosphärisch gut umsetzt und die Zuhörer durch lebendiges Vortragen in seinen Bann ziehen kann.

Ausnahmslos alle Teilnehmer waren hervorragend vorbereitet und konnten durch eine sichere Lesetechnik und eine nuancenreiche Gestaltung des Lesevortrages überzeugen.

Kilian, einer der wenigen Jungen, die sich in den Schulwettbewerben durchgesetzt hatten, entschied sich zum Vorlesen eines Textauszuges aus J. K. Rowlings Roman „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ und erntete für seinen ansprechenden Lesevortrag großen Applaus.

Doch nicht nur Kilian versetzte seine Zuhörer während des Lesens in eine magische Welt. Der Trend, sich von übernatürlichen Phänomenen verzaubern zu lassen, scheint weiterhin anzuhalten, und so entschieden sich gleich drei Mädchen für Textpassagen aus Büchern der Reihe „Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer. Insgesamt schöpften die Finalisten jedoch aus einem breiten Spektrum der Kinder- und Jugendliteratur, wobei die Palette von Michael Morpurgos „Elefantenwinter“ über Anne C. Verhoeves „Liverpool Street“ bis hin zum Jugendbuch „Roofer“ von Jutta Wilke reichte, sodass wohl für jeden Zuhörergeschmack etwas dabei gewesen sein dürfte.

Kilian qualifizierte sich dann auch für die zweite Leserunde, an der nun nur noch die besten acht Leserinnen und Leser teilnahmen. Nacheinander lasen die Finalisten nun Ausschnitte aus dem aktuellen Kinderbuch „Mein Freund Pax“ von Sara Pennypacker, was den jungen Vorlesern aufgrund der zum Teil recht komplexen Satzstruktur einiges abverlangte. Doch hier hatten sich schließlich die Besten der Besten versammelt und so meisterten alle diese letzte Hürde mit Bravour.

Der Jury oblag nun die schwierige Entscheidung, den Sieger zu ermitteln, und jedem war bewusst, dass nur dieser erste Platz zur Teilnahme am Bezirksentscheid berechtigen würde. Mit Spannung erwarteten daher alle die Verkündung der Entscheidung und letztlich stand es fest: Das begehrte Ticket konnte sich in diesem Jahr Charlotte sichern, eine Schülerin der Halepaghen-Schule Buxtehude, die unter tosendem Applaus ihre Ehrung entgegennahm.

Für alle anderen Teilnehmer gab es natürlich auch Urkunden und Buchpreise und beim abschließenden Fototermin lächelten dann alle Teilnehmer zufrieden in die Kamera, denn für jeden war es mit Sicherheit ein Nachmittag, der viele neue Einblicke in die Welt des Lesens eröffnet hat.

Foto. K. Bente