Juri Schilling im Bundesfinale unter den Besten

In der Finalrunde „Chemie – die stimmt“, die unlängst in Leipzig ausgetragen wurde (20. bis 23.09.2017), konnte Juri Schilling (Jg.11) gleich bei seiner ersten Teilnahme an diesem Schülerwettbewerb einen großartigen Erfolg für sich verbuchen: Nachdem er sich mit den besten Nachwuchs-Chemikern seiner Klassenstufe an drei Tagen in Theorie und Praxis auf seinem Spezialgebiet gemessen hatte, gelang es ihm, unter den 24 Finalisten aus zehn Bundesländern mit dem 6. Platz eine herausragende Platzierung und einen großartigen Erfolg zu erreichen.

Nachdem Juri Schilling sich bereits in drei vorangegangenen Runden (Landesrunden und länderübergreifende Regionalrunden) des in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgetragenen Wettbewerbs für Schülerinnen und Schüler „Chemie – die stimmt“ (CDS) jeweils vorne platziert hatte, ist er für die an der Leipziger Universität Mitte vergangener Woche ausgetragene Endrunde qualifiziert gewesen. Damit hatte er schon 3776 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hinter sich lassen können – an sich schon ein großer Erfolg für den jungen Nachwuchs-Chemiker, der seit Anfang des neuen Schuljahres mittlerweile die Jahrgangsstufe 11 unseres Gymnasiums besucht.

Gleich am ersten Tag des Bundesfinals in Leipzig an der Fakultät für Chemie und Mineralogie der dortigen Universität stand – quasi um auf die notwendige Betriebstemperatur zu kommen – für alle Wettbewerber eine einstündige Multiple-Choice-Klausur auf dem Programm.

                    Fotos: CDS / Erik Jacobs

Ausgestattet mit den Insignien des Chemikers, dem obligatorischen weißen Kittel und der unverzichtbaren Schutzbrille, bildete dann an den nächsten Tagen neben einer weiteren Theorie-Klausur ein „Laborpraktikum“ zum Nachweis praktischer Fähigkeiten beim Experimentieren den Kernpunkt des Wettbewerbs. Genauer für besonders an Chemie Interessierte: die Synthese einer organischen Verbindung und deren Analyse mittels Dünnschichtchromatografie und später die Analyse eines Salzgemisches sowie die eingehende Untersuchung der Eigenschaften von Phosphorsäure.

Dabei stellte Juri wie das TAGEBLATT in seinem gestrigen Bericht vom 26.09.2017 mit dem Titel „Juri Schilling zählt zu den Chemie-Assen“ im Geestteil der Zeitung hervorhob „seine detektivischen Fähigkeiten besonders bei der Auswertung des Massenspektrums einer organischen Verbindung unter Beweis“.

Juri Schilling (vorne links) mit allen Preisträgern und Laudatoren des CDS-Wettbewerbs 2017 nach der Siegerehrung auf der Treppe der Alten Handelsbörse in Leipzig. Foto: CDS / Jan Bandemer

Den Abschluss der den Teilnehmern auch immer wieder Zerstreuung und Abwechslung (Schnitzeljagd durch Leipzig, Besuch der TOTAL-Raffinerie in Leuna und eines Indoor-Kletterwaldes) bietenden viertägigen CDS-Veranstaltung bildete dann die feierliche Kür der Bundessieger in der Alten Handelsbörse. Große Freude herrschte bei Juri, als am Samstagvormittag bekanntgegeben wurde, dass er mit dem 6. Rang als einer der Besten den Wettbewerb abgeschlossen hatte. Der verdiente Lohn für seine chemischen Anstrengungen und Experimentierfreude fand jedoch kaum Platz in seinem Reisegepäck: eine Ergänzung an hochwertigen und fragilen Glasgeräten für die heimische „Experimentierstube“.

 

Hintergrund: Der Wettbewerb "Chemie - die stimmt!" bietet Schülerinnen und Schülern der 8. bis 10. Klassenstufen einen Einstieg in die faszinierende Welt der Chemie. Zum Beginn eines Schuljahres lädt die erste Runde mit altersgerechten Aufgabenstellungen zum Knobeln, Recherchieren und Experimentieren ein. Bereits auf der zweiten Ebene, den Landesrunden, können die Teilnehmer andere naturwissenschaftlich interessierte Schüler treffen und einen Einblick in aktuelle Themen der Chemie erhalten.

In den länderübergreifenden Regionalrunden messen sich die Besten nicht nur in der Kategorie "Theorie". Als angehende Experimentatoren haben sie auch die Gelegenheit, sich in Teams im Labor auszuprobieren. Die Besten unter den Besten werden schließlich zur bundesweiten Finalrunde nach Leipzig eingeladen. Diese vierte und höchste Ebene fand in der Saison 2016/17 erstmalig statt.

Organisiert wird der Wettbewerb auf Bundesebene vom Förderverein Chemie-Olympiade e.V. und vor Ort vor allem von Lehrkräften und Studierenden der teilnehmenden Schulen und Universitäten.

Quelle: https://www.chemie-die-stimmt.de/info