Landkreis prämiert Untersuchung zur Raumluft

Anstatt sich von den Strapazen ihrer erst kürzlich absolvierten Abiturprüfungen zu erholen, präsentierten Tobias Dittmann und Jannik Fitschen unlängst in Stade beim Aktionstag zum Klimaschutz-Wettbewerb des Landkreises (18.05.2017) ihr Seminarfach-Projekt, eine Untersuchung der Innenraumluft in unserem Schulgebäude, vor interessierten Stader Schülerinnen und Schülern sowie den Initiatoren dieser kommunalen Klimaschutz-Kampagne. Dabei gelang es ihnen, für unsere Schule so viele „Punkte“ für die Gesamtauswertung des Wettbewerbs zu sammeln, dass dem Aue-Geest-Gymnasium auch in diesem Jahr wieder eine „Aktionsprämie“ in Höhe von eintausend Euro zugesprochen wurde.

Foto: TAGEBLATT / Wilfried Stief 

Dass eine nicht ausreichende Frischluftzufuhr in Klassenräumen die Leistungsfähigkeit von Schülern erheblich mindert, weil sie zu Müdigkeit und Kopfschmerzen führt, ist den meisten von uns durchaus wohlbekannt, dagegen eher weniger, wie lange es dauert, bis die „dicke Luft“ tatsächlich zum Eintritt dieser Symptome führt. Diese Frage stellten sich auch Tobias Dittmann und Jannik Fitschen im Rahmen ihrer Untersuchung der Raumlauft in den Klassenzimmern unseres Gebäudes. Bei ihrer analytischen Erfassung des Kohlendioxid-Gehalts in der Innenraumluft gelangten sie zu dem Ergebnis, dass die festgeschriebenen Grenzwerte beinahe schon in jeder Stunde überschritten werden und eine nicht unerhebliche Belastung darstellen.

Anlass genug für unsere beiden Abiturienten Überlegungen darüber anzustellen, wie sich Klassenräume am sinnvollsten belüften lassen, sodass einerseits die Leistungsfähigkeit der Lernenden aufrecht erhalten bleibt, andererseits aber auch in der Heizperiode Energie gespart werden kann: Anstatt die Fenster in Kippstellung dauerhaft zu arretieren, wird von ihnen eine konsequente und effektivere Stoßlüftung dringend empfohlen. (Letztere gehört im Übrigen ohnehin schon zu den Obliegenheiten unserer eingeteilten Klassendienste am Ende einer jeden Unterrichtsstunde.)

Die Ergebnisse ihrer gewissenhaften Untersuchungen in unseren Räumlichkeiten und nahezu zwangsläufig daraus erwachsende Vorschläge präsentierten beide kürzlich beim Aktionstag zum Klimaschutz-Wettbewerb des Landkreises in Stade am Vincent-Lübeck-Gymnasium. Dort hatten Schülerinnen und Schüler von sechs weiteren Schulen aus unserer Region ihre Arbeiten und Mitmachaktionen im Rahmen des Wettbewerbs „Prima Klima“ präsentiert, die dann von den Initiatoren und Vertretern der Kreisverwaltung bewertet und mit „Aktionsprämien“ ausgezeichnet wurden.

Im Rahmen einer Feierstunde wurden auch Tobias und Jannik, deren Untersuchungen bei uns vor Ort von ihrem Seminarfachlehrer OStR Wolfgang Ehlers betreut worden waren, mit einer von insgesamt sechs ausgeschütteten Prämien bedacht, sodass ihnen Kreisbaurat Hans-Hermann Bode in Anwesenheit unseres Schulleiters Herrn Book an diesem Tag einen symbolischen Scheck in Höhe von 1.000 Euro überreichte, der zweckgebunden ist für weitere Projekte oder Aktionen an unserem Gymnasium, die das Ziel verfolgen, Energie einzusparen oder ein Bewusstsein für ein klimabewusstes Verhalten zu schaffen.

 

Fotos: Landkreis Stade / Christian Schmidt