Sponsorenlauf 2015: Überwältigende Spendensumme erlaufen

Kurz vor den Sommerferien erfuhr das Engagement für Flüchtlinge und Asylbewerber des Harsefelder Arbeitskreises Asyl durch unsere Schülerinnen und Schüler eine großartige Unterstützung: Ein von ihnen absolvierter Spendenlauf übertraf nach Auswertung der sportlichen Leistungen und Einnahme der eigens dafür ausgelobten Sponsorengelder die Erwartungen aller Beteiligten, hatten doch nahezu 700 Laufwillige mit knapp 13 000 Euro eine überwältigende Spendensumme gemeinsam für einen guten Zweck „erlaufen“. Ganz besondere Freude herrschte dann auch bei zwei Vertretern des AK Asyl, als Schulleiter OStD Johann Book und StRef´ Nicola Hanauer ihnen Mitte September (17.09.2015) einen symbolischen Scheck über die stolze Summe überreichen konnten.

Unmittelbar vor den Sommerferien (16.07.2015) hatten die Referendare Nicola Hanauer, Martin Schulz und Hans Schuldt in Kooperation mit der Fachschaft Sport am AGG Harsefeld einen Spendenlauf zugunsten des Arbeitskreises Asyl Harsefeld organisiert (siehe auch ihren unten stehenden Bericht). Unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 10 absolvierten dabei innerhalb von 30 Minuten auf der Laufbahn bzw. einer dafür ausgewiesenen Strecke um das Waldstadion herum möglichst viele Runden, die sie sich aus dem Familien- oder Bekanntenkreis sponsern ließen. Jede zurückgelegte Runde trug somit dazu bei, den Spendenbetrag für den vorgesehen Zweck – die Unterstützung und Hilfe für Flüchtlinge und Asylbewerber in der hiesigen Samtgemeinde – anwachsen zu lassen.

Die schweißtreibende sportliche Aktivität aller Gymnasiasten lief im eigentlichen Sinne des Wortes letztlich auf einen großartigen Spendenerfolg hinaus: Es gelang ihnen nämlich, die überwältigende Summe von 12 964 Euro mit Hilfe der von ihnen so zahlreich akquirierten wie auch großzügigen Sponsoren zusammenzutragen. Insbesondere unsere jüngsten Klassen, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5, zeichneten sich dabei als ganz besonders emsige Läufer/innen und fleißige Spendensammler/innen aus.

Große Anerkennung und ihren allerherzlichsten Dank an alle, die „wie de besenbinner geackert“ und dazu beigetragen hätten, dass diese exorbitant hohe Summe ihrer Einrichtung zur Verfügung gestellt werde, sprachen unseren Gymnasiasten die Vorsitzende Christa Westhoff und Frank Fohrmann vom AK Asyl bei der Übergabe des Spendenschecks aus, der ihnen von Herrn Book am Donnerstag vergangener Woche überreicht wurde. Zugleich versicherten beide ihm, Frau Hanauer und den Schülerinnen und Schülern des AGG Harsefeld – stellvertretend für Letztere war die Klasse 10 S zum Fototermin im Waldstadion erschienen –, dass der exorbitant hohe Spendenbetrag ausschließlich der Flüchtlingsarbeit zugute kommen werde, insbesondere für Sprachkurse, die eine unabdingbare Notwendigkeit für die gelingende Integration derjenigen Menschen seien, die zu uns kommen.


Fotos: D. Hinrichs

Im Folgenden ein Bericht der Organisatoren Nicola Hanauer, Hans Schuldt und Martin Schulz (Studienreferendare am AGG Harsefeld) über den Spendenlauf 2015:

Der Startschuss bzw. Startpfiff aus der Trillerpfeife zum zweiten Spendenlauf des Aue-Geest-Gymnasiums ertönte am Veranstaltungstag bereits um 8.15 Uhr. Bei strahlendem Sonnenschein und besten äußeren Bedingungen wurden die ersten Schülergruppen auf ihre 30-minütige „persönliche Hilfsreise“ geschickt. Für den Arbeitskreis Asyl der Samtgemeinde Harsefeld starteten die Schülerinnen und Schüler einen Wettlauf unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Das Ziel, Flüchtlingen und Asylbewerbern in der hiesigen Region einen aussichtsreichen Start für die Zukunft zu ermöglichen, sollte damit unterstützt werden.  

Während die Jahrgänge 5 bis 7 das Stadionoval (400 m-Runde) eroberten, kämpften sich die Jahrgänge 8 bis 10 auf einer ca. einen Kilometer langen Runde durch ein Waldstück hinter dem Waldstadion. Der erste Schritt dabei war der wohl schwerste. Nachdem das Läuferfeld die ersten Meter stromlinienartig nahezu im Gleichschritt absolviert und alsbald jeder seinen eigenen Rhythmus gefunden hatte, folgte eine harmonische Aneinanderreihung weiterer Schritte, jeder für sich genommen von enormer Bedeutung. Denn für jede gelaufene Runde erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Geldbetrag, der zuvor mit den von ihnen akquirierten Sponsoren vereinbart worden war.

Neben dem Spendenlauf wurde das alljährliche Sportfest durchgeführt, das sich durch ein breites Spektrum sportlicher Betätigung auszeichnete. Trotz der hohen sportlichen Belastung an diesem Tage schwangen sich viele Schülerinnen und Schüler zur läuferischen Höchstleistung auf und zeigten dabei ein beeindruckendes Durchhaltevermögen.

An dieser Stelle möchten wir uns als Organisationsteam ausdrücklich bei allen an diesem Spendenlauf beteiligten Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrkräften, Helfern und Sponsoren für ihre Bereitschaft zur Unterstützung dieses Hilfsprojektes bedanken. Nur durch ihr aktives Handeln konnte es ein so durchschlagender Erfolg werden.