Drama is what we do: "Covenant Players" in Harsefeld

Im Mai war es wieder so weit: Die "Covenant Players" boten ihr schauspielerisches Können unseren 5. und 6. Klassen dar und vermittelten ihnen obendrein einen vergnüglichen Zugang zur englischen Sprache. Die Vorführungen hat Herr Rathke für uns besucht. 
 
Es ist bereits eine fest etablierte Tradition am Gymnasium Harsefeld, dass an zwei Tagen im Mai die „Covenant Players“ an die Schule kommen, um für und mit den Schülerinnen und Schülern der fünften und sechsten Klassen Theater auf Englisch zu spielen.
 
Die „Covenant Players“ touren in unterschiedlichen „Units“ durch die ganze Welt. Für Norddeutschland und die Tschechische Republik - und somit auch für Harsefeld - ist die „Elbe Unit“ zuständig, bestehend aus David Groves, Silke Groves und Jodi Wideman. Das dreiköpfige Ensemble zeigte den Klassen für jeweils eine Schulstunde mittels ihrer kurzen Schauspiele nicht nur, dass die Schüler bereits recht viel Englisch verstehen, sondern regte damit auch zum Nachdenken über Freundschaft und andere lebensnahe Themen an. Zudem wurden die Schüler eingangs darauf hingewiesen, ihre Fantasie zu benutzen („Use your imagination!“), da außer eines Tisches und einzelner Stühle keine weiteren Requisiten im Bühnenraum zur Verfügung standen. Das Spielende der kurzen Theaterszenen markierte nicht wie im richtigen Theater ein zugezogener Vorhang, sondern der Zuruf „Curtain!“.
 
Im Folgenden ein Erfahrungsbericht von Hanna Sawitzki (Klasse 5 F1):
 
Am 09.05. und 10.05.2012 wurde unsere Schule von einer englischsprachigen Schauspielgruppe, den „Covenant Players“, besucht. Jodie, David und Silke haben den 5. und 6. Klassen mit Schauspiel gezeigt, dass Englisch nicht nur Lernen, sondern auch Spaß heißen kann. Die Schauspieler hatten drei kurze Theaterstücke für diesen Tag vorbereitet. In zwei Schauspielen waren Alltagserlebnisse dargestellt, die auch neue Vokabeln beinhalteten. Lustig war es aber vor allem, im dritten Stück mitzuspielen und selbst in eine Rolle zu schlüpfen. Dabei bemerkten alle, dass wir schon viel Englisch gelernt haben.
Schließlich können wir sagen, dass es eine interessante und gelungene Englischstunde war!
 
 
 
Fotos: H. Rathke (2) und D. Hinrichs (4)