Schlaflos in Harsefeld - Viertes „MIG-Planspiel“

Dass der Aufbau und die Entwicklung eines Unternehmens sowie die in diesem Zusammenhang zu treffenden Entscheidungen nicht nur Auswirkungen auf eine Volkswirtschaft, sondern durchaus auch unmittelbar auf die jeweiligen Entscheidungsträger selbst haben können, erfuhren die Schüler/innen der Klasse 10 L in der vergangenen Woche bei der vierten Auflage des Planspiels „Management Information Game“ (MIG): Teilweise unter sträflicher Missachtung ihrer gewohnten Schlaf- und Regenerationszeiten entwickelten sie in drei miteinander konkurrierenden Unternehmen ein „Damenhandtaschen-Diebstahlschutzgerät“ und stellten dieses Produkt samt Marketing-Konzept am Donnerstagabend (31.03.2011) im Rahmen einer Präsentation vor geladenen Gästen aus der heimischen Wirtschaft und Verwaltung vor. 

Das „Management Information Game“, dessen Träger und Veranstalter das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) ist und das von regionalen Wirtschaftsunternehmen unterstützt wird, fand für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse am Gymnasium Harsefeld bereits zum vierten Male statt. So gab denn auch Schulleiter OStD J. Book in seiner Grußansprache zu Beginn der Präsentationsveranstaltung, für die die Steuerberatung Ludigkeit + Säland die Räumlichkeiten an diesem Abend zur Verfügung gestellt hatte, seiner Hoffnung Ausdruck, dass dieses einwöchige Seminar weitere Neuauflagen erleben und traditionsbildend für die Schule wirken möge. Nach seiner Auffassung gelinge es mit derartigen Veranstaltungen, „die Kluft zwischen der Schule und den Unternehmen zu schließen, indem schulische und betriebliche Ausbildung sich annähern“. Sein besonderer Dank galt allen Beteiligten und den Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft, den Tutoren der Informationsblöcke, der betreuenden Lehrkraft, Herrn S. Etzel, dem Seminarleiter des BNW, Herrn A. Mätzold, insbesondere aber der Viehbrockhaus AG, deren Geschäftsführung an den anderen Wochentagen ihre Seminarräume zur Verfügung gestellt hatte und für das viel gelobte Catering verantwortlich zeichnete.

Im Anschluss daran leitete Herr Mätzold auf die zu erwartenden Präsentationen der drei Nachwuchsunternehmen (BAGSAVE AG, STAR AG und INTEC AG) über und resümierte vor den zahlreichen Anwesenden kurz die von ihm als „spannend“ bezeichneten Abläufe im unternehmerischen Handeln der jungen Harsefelder Entrepreneure, wie er sie im Laufe der Woche habe erleben dürfen: Diese seien gleichwohl als professionell und - in Anspielung auf eine „fristlose Kündigung ohne Abfindung“ - auch als eher unorthodox zu bezeichnen gewesen. Letztlich aber seien für die Teilnehmer/innen neben dem Erkenntnisgewinn im Hinblick auf wirtschaftliche Zusammenhänge die von ihnen gemachten Erfahrungen eines sechzehnstündigen Arbeitstages, von Stress und Schlafdefizit oder das Aushalten von Unverträglichkeiten „ebenso wichtig wie die Erstellung einer Gewinn- und Verlustrechnung“. 

Die Harsefelder Gymnasiastinnen und Gymnasiasten der Klasse 10 L wussten nur zu gut, worauf ihr „MIG-Spielleiter“ Bezug nahm, hatten einige doch die ein oder andere Nacht mit nur wenig Schlaf zugebracht. „An viel Schlaf war nicht zu denken“, äußerte sich die Vorstandsvorsitzende der „STAR AG“ und hatte bei der im Anschluss an die Präsentationen stattfindende zwanglose Gesprächsrunde zu allgemeinen Berufs- und Wirtschaftsfragen wohl auch schon die am nächsten Tag stattfindende Hauptversammlung im Sinn. Auf dieser galt es, den Aktionären ihres Unternehmens einen Rechenschaftsbericht vorzulegen und für das abgelaufene Geschäftsjahr entlastet zu werden.