Erster „Laufaktionstag“ ein voller Erfolg

Für die nahezu siebenhundert Laufwilligen des Gymnasiums Harsefeld galt es, am 23.10.2009 der kühlen Witterung zu trotzen und sich im Rahmen des ersten Laufaktionstages für einen karitativen Zweck sportlich zu engagieren. Das Ende der Veranstaltung sah nur Gewinner: das Hilfsprojekt „Asociación Esperanza y Caridad“ im peruanischen Lima, aber auch jede einzelne Schülerin und jeder einzelne Schüler sowie eine kleinere Anzahl sie dabei unterstützender „Mitläufer/innen“ aus dem Lehrerkollegium. 
 

Sowohl die sportlich Aktiven als auch alle anderen am ersten Laufaktionstag des Gymnasiums Harsefeld Beteiligten dürfen gespannt sein, wie hoch das auf der Grundlage der Anzahl der zurückgelegten Laufrunden noch genauer zu ermittelnde Spendenaufkommen ausfallen wird. Denn nun sind die generösen Sponsoren gefragt, die in den kommenden Tagen darum gebeten werden, die ausgelobten Beträge an ihre Läuferin oder ihren Läufer auszuzahlen. Angesichts der auf der Laufbahn und der Waldrunde festgestellten enormen Anstrengungsbereitschaft und Laufbegeisterung dürften viele von ihnen „tief in die Tasche“ greifen müssen.

Zugunsten des Projekts „Asociación Esperanza y Caridad“ (Hilfe für die Ärmsten) erlebte am Freitag, dem 23. Oktober, im Waldstadion ab 10.00 Uhr ein Sponsorenlauf am Gymnasium Harsefeld seine Premiere. Die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen absolvierten dabei im Stadion oder auf einer ausgewiesenen Waldstrecke innerhalb einer vorgegebenen Zeit möglichst viele Laufrunden, die sie sich aus dem Familien- oder Freundeskreis haben sponsern lassen. Jede zurückgelegte Runde der Schülerinnen und Schüler trug dazu bei, den Spendenbetrag für ein Hilfsprojekt im peruanischen Lima (siehe dazu auch www.ayudemos.de) anwachsen und möglichst hoch ausfallen zu lassen. Darüber hinaus erfolgte eine Prämierung der besten Läuferin und des besten Läufers einer Klasse sowie derjenigen Klassen mit der höchsten erlaufenen Kilometerleistung. Nach der Eröffnung der Veranstaltung und einem gemeinsamen Aufwärmen aller Beteiligten im Stadion schickte Herr Book um 10.35 Uhr alle Harsefelder Gymnasiasten sowie einige Lehrerinnen und Lehrer, die ihre Laufanstrengungen in den Dienst eines karitativen Anliegens stellten, auf die Strecke.

Die aufwändige organisatorische Vorbereitung des ersten Laufaktionstages am Harsefelder Gymnasium hatte mehrere Monate in Anspruch genommen: Während die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen bereits nach den Sommerferien im Rahmen ihres Sportunterrichts das Ausdauertraining aufgenommen oder intensiviert hatten, um auf die zwischen 45 und 60 Minuten dauernde Laufbelastung gut vorbereitet zu sein, wurden von Frau Otto, der Initiatorin der Veranstaltung, und der Fachschaft Sport der zeitliche Ablauf geplant sowie Informationsmaterial erstellt, das Hinweise für die Durchführung des ersten Sponsorenlaufs am Gymnasium Harsefeld enthält, aber auch das Hilfsprojekt in Peru kurz vorstellt. Die Broschüre gelangte mit dem sogenannten „Sponsorenzettel“ in der vorletzten Oktoberwoche in allen Klassen zur Verteilung, so dass die Schülerinnen und Schüler damit beginnen konnten, „zahlungsbereite Sponsoren“ in ihrem privaten Umfeld anzuwerben.

Am Veranstaltungstag hatten sich dann alle Schülerinnen und Schüler sowie die sie begleitenden Klassenlehrer/innen bzw. Tutoren um 10.00 Uhr im Harsefelder Waldstadion eingefunden und auf der Rasenfläche versammelt. Zu diesem Zweck - und zur besseren Orientierung - hatten sich die Klassen und Kurse peruanische Begriffe ausgedacht, mit denen sie ihre jeweilige Gruppe bezeichnen, so dass u.a. „Deperados“, „Chasquis“, aber auch „Laufsklaven“ die vor ihnen liegende Laufstrecke in Angriff zu nehmen gedachten. Nach einer von Frau Otto und einigen Schülerinnen animierten Erwärmung für alle Läuferinnen und Läufer wurde den unterschiedlichen Klassenstufen ihr jeweiliger Start- und Zielpunkt zugewiesen, und pünktlich um 10.35 Uhr erfolgte der Startschuss durch den Schulleiter Herrn Book.
  
Auf zwei verschiedenen Laufstrecken ist der Sponsorenlauf absolviert worden: Die Klassenstufen 5 bis 8 umrundeten während ihrer 45-minütigen Laufzeit das Stadionoval, für die Klassenstufen 9 bis 13, deren Laufzeit 60 Minuten betrug, war eine 1000-m lange Waldrunde vorgesehen. Die von den Schülerinnen und Schülern gebildeten „Läuferpaare“ nahmen nacheinander die Rolle der Läuferin/des Läufers und die einer Rundenzählerin/eines Rundenzählers wahr, so dass gegen 12.10 Uhr im Stadion und gegen 12.40 Uhr im Wald den „schweißtreibenden Aktivitäten“ Einhalt geboten wurde. Erste Siegerehrungen und Ergebnismitteilungen fanden ab 12.30 Uhr statt.
  
arrow-yellow Alle Ergebnisse des Laufaktionstages (PDF)
arrow-yellow Spendenkonto und Infos für Sponsoren (PDF)