Durchsichtig getoastet: Das „MIG Planspiel“ 2014

Einmal mehr wurden in der letzten vollen Schulwoche vor den Osterferien (24.03. bis 28.03.2014) wirtschaftliches Geschick, Ehrgeiz und viel Durchhaltevermögen von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 F1 im Rahmen des diesjährigen „MIG-Planspiels“ verlangt. Aufgeteilt auf drei Unternehmensvorstände mussten unsere Zehntklässler ihre Unternehmen, die allesamt durchsichtige Toaster als Marktlücke erkannt hatten, erfolgreich an die Spitze der hiesigen Wirtschaftswelt führen.

Informationen rund um die Wirtschaft und das Planen der Geschäftsjahre 10 bis 14 fesselten die Unternehmensvorstände die ganze Woche an ihre Konferenzräume bei ihrem Gastgeber, der Viebrockkaus AG, um möglichst sinnvoll viele durchsichtige Toaster im In- und Ausland an den Mann und auch die Frau zu bringen. Unterschiede in der Produktqualität, soziales und ökologisches Engagement und teilweise auch kleine wirtschaftliche Unachtsamkeiten wurden vom Spielleiter Herrn Mätzold täglich bei der Bekanntgabe der Jahresergebnisse der einzelnen Vorstände berücksichtigt und in die Erfolgsbilanzen mit einberechnet.

Seinen zwischenzeitlichen Höhepunkt fand der Konkurrenzkampf der jeweiligen Unternehmen dann am Präsentationsabend (27.03.2014), auf dem der Sonderauftrag des diesjährigen Management Information Games (MIG) zu erfüllen war: Ein Großauftraggeber benötigte 500.000 durchsichtige Toaster, und es galt nun für alle Unternehmen, ihn von den Vorzügen des eigenen Produktes zu überzeugen. So wurden die Präsentation der entwickelten Produkte und das angepasste Marketingkonzept namhaften Vertretern der regionalen Wirtschaft, Verwaltung und Schule vorgetragen, die an diesem Abend die Rolle des Auftraggebers einnahmen.

Gastgeber des Präsentationsabends war wieder einmal die Steuersozietät Ludigkeit und Säland, die neben anderen Sponsoren (Eisbär Eis GmbH, EWE, Volksbank Geest, Volksbank Fredenbeck-Oldendorf, Conath Immobilien und Viebrockhaus AG) das diesjährige Planspiel großzügig unterstützten. Die Kaufentscheidung für das überzeugendste Produkt - hervorgegangen aus dem erteilten Sonderauftrag - wurde schließlich gefällt, und beim anschließenden Beisammensein bei Getränken und Häppchen konnten weitere Beziehungen zwischen den Schülerinnen und Schülern des AGG Harsefeld und der heimischen Wirtschaft geknüpft werden.

Die abschließende Hauptaktionärsversammlung am darauffolgenden Freitag zeigte dann den Vorständen, dass unzufriedene Aktionäre nicht immer nur mit hohen Dividenden zufriedenzustellen sind: Weitsichtigkeit im Hinblick auf den Erfolg des Unternehmens als auch ein kluges Verkaufen der „Fehlentscheidungen“ konnten zur Beruhigung der Anwesenden größtenteils beitragen.

Dass der Aufbau und die Entwicklung ihres eigenen Unternehmens sowie die in diesem Zusammenhang zu treffenden Entscheidungen nicht nur Auswirkungen auf die Volkswirtschaft, sondern auch unmittelbar auf die Entscheidungsträger selbst haben, ist den Zehntklässlern in dieser Woche sehr klar geworden. Darüber hinaus zeigte sich, dass viel Arbeit und teilweise recht wenig Schlaf die Schülerinnen und Schüler zu Höchstleistungen motiviert, insgesamt aber eine sehr erfolgreiche Woche für sie in jeglicher Hinsicht zu Buche steht.

Unser Dank gilt an dieser Stelle den bereits genannten großzügigen Sponsoren und vor allem der Viebrockhaus AG, die als Gastgeber und „Verpfleger“ die Leistungen der Harsefelder Gymnasiasten überhaupt erst möglich gemacht haben. Auf ein erfolgreiches „wirtschaftliches Wiedersehen“ im Jahr 2015!

(Fotos folgen in Kürze)