n-report: Medienprojekt abgeschlossen

Am Ende des Schuljahres kam das insgesamt einjährige Medienprojekt n-report international zum Abschluss und wurde mit einer spannenden Preisverleihung in der niedersächsischen Hauptstadt "medienwirksam" gekrönt. "And the Oscar goes to..." 
 
Seit dem Herbst des vergangenen Jahres 2009 waren insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12 im Rahmen ihres sog. Seminarfaches Englisch / Medien mit der Erstellung eigener Dokumentarfilme beschäftigt. In Gruppen von 2-4 Teilnehmern wurden dabei regionale Themen journalistisch recherchiert, filmisch eingefangen und am Ende per Computer aufbereitet.  

Um einen Film von ca. 4-5 Minuten Länge zu produzieren wurden und werden schon einmal rund 1-2 Stunden Rohmaterial abgefilmt. Anschließend musste und muss diese enorme Datenmenge von oft mehreren Gigabyte gesichtet und ausgewählt werden. Dabei waren manchmal schmerzhafte "Trennungen" von liebgewonnenen Aufnahmen erforderlich, und manche Filmcrew ließ es sich auch nicht nehmen, ihren "Protest" gegen die als "Zensur" empfundenen Kürzungen im Abspann des Films unterzubringen.  

Schwieriger jedoch als der Schnitt war die abschließende Nachvertonung des Materials. Da der Wettbewerb ursprünglich auf Englisch statfinden sollte, wurde wertvolle Zeit auf die Texte der Moderation der Beiträge ver(sch)wendet. Zeit, die am Ende manchmal fehlte, weshalb nur drei der ursprünglich fünf Beiträge des Kurses überhaupt fertig gestellt werden konnten.

Die fertigen Filme wurden am Schluss im Mai eingesendet und von einer Fachjury begutachtet. Die Kriterien der Prämierung waren u.a. die Einhaltung der Wettbewerbsbestimmungen (Länge, Thema), die journalistische Qualität des dargebotenen Themas (Relevanz, Verständlichkeit), sowie die Kreativität und "handwerkliche" Geschicklichkeit im Umgang mit Kamera und Schnittprogramm (bei uns vor allem Apple iMovie).

Die Abschlussveranstaltung im Künstlerhaus Hannover am 1.06.2010 in Gegenwart von lokaler Presse und den Organisatoren des Wettbewerbs n-report sowie Vertretern der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) und des Niedersächsischen Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung (NiLS) war fast im Stil einer Preisverleihung á la Hollywood gestaltet, so dass bei allen Beteiligten eine erwartungsvolle Spannung aufkam. Zunächst wurden die besten Beiträge aller teilnehmenden Schulen gezeigt, bevor am Nachmittag die Prämierung der drei Sieger stattfand. Hier standen Themen wie "Wie man ein Punk wird" oder die Initiative einer Schule zur Erhaltung ihres beliebten Schulassistenten im Mittelpunkt. Von unseren Beiträgen wurde der Film "School of Rock 2" gezeigt, der einen Konzertabend am Gymnasium Harsefeld thematisierte und dabei gleichzeitig einige persönliche Einblicke in das Schulleben des Gymnasiums gewährte.

Auch wenn unsere Filmteams leider am Ende nicht unter die besten drei gelangten, haben wir in Hannover für unsere Beiträge viel Lob und Anerkennung erfahren und die Ermutigung mitgenommen, dass auch in Zukunft am Gymnasium Harsefeld Filme gemacht werden sollten und können. Die schulinterne Aushändigung der Teilnahmeurkunden ist am letzten Schultag vor den Sommerferien geplant.



NiLS