Dual: Abitur 2011 am Gymnasium Harsefeld

Der Schulleiter des Gymnasiums Harsefeld, Herr OStD Johann Book, überreichte am heutigen Freitag (24.06.2011) im Rahmen einer festlichen Feierstunde im Schulforum allen Absolventinnen und Absolventen nach dem erfolgreichem Bestehen der Abiturprüfung des Jahres 2011 das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife. Unser herzlicher Glückwunsch zu diesem Anlass gilt den folgenden Abiturientinnen und Abiturienten:
 

Ahrens, Christoph

Harsefeld

 

Kratzenberg, Lars

Harsefeld

Artmann, Denise Chantal

Harsefeld

 

Krebs, Valeri

Mulsum

Backer, Dierk

Harsefeld

 

Kröger, Mats-Hendrik

Ahrensmoor

Bargsten, Lennart

Harsefeld

 

Krönung, Brunhilde

Harsefeld

Bargsten, Malte

Harsefeld

 

Lange, Janek

Kutenholz

Becker, Annika

Sauensiek

 

Lattki, Sascha Alexander

Harsefeld

Behnke, Alexander

Bargstedt

 

Lemmermann, Kendra

Bargstedt

Bessonov, Hermann

Harsefeld

 

Lemmermann, Sarah

Harsefeld

Bielig, Laura

Kutenholz

 

Lilienborn, Anna

Harsefeld

Bockelmann, Torben

Kutenholz

 

Löhden, Svenja

Harsefeld

Bösch, Jan-Eric

Bargstedt

 

Lohmann, Tobias

Harsefeld

Brosch, Kevin

Harsefeld

 

Meier, Andre

Harsefeld

Büsch, Maxim Maria

Harsefeld

 

Meyer, Kaya

Sauensiek

Clavo Poveda, Janine

Harsefeld

 

Meyer, Monique

Harsefeld

Cohrs, Jonas

Bliedersdorf

 

Möhrke, Michelle Julia

Harsefeld

Cohrs, Lukas

Bliedersdorf

 

Möller, Malin

Harsefeld

Conath, Christina

Bargstedt

 

Nadolny, Lisa

Brest

Conath, Sören

Bargstedt

 

Nissen, Lars

Bargstedt

Dammann, Malte

Ahlerstedt

 

Orlovius, Rudy

Harsefeld

Daudert, Annekathrin

Harsefeld

 

Paulsen, Ole

Harsefeld

Dohrmann, Jannik

Harsefeld

 

Peter, Björn

Harsefeld

Fleckenstein, Daniel

Brest

 

Petervari, René

Kutenholz

Flohm, Katharina

Harsefeld

 

Philipp, Kim-Marie

Harsefeld

Frieden, Jana

Mulsum

 

Polyak, Zsofia Judit

Ahlerstedt

Fuhr, Lisa-Anima

Harsefeld

 

Prieske, Marcel

Harsefeld

Garbe, Erik

Harsefeld

 

Richter, Hendrik

Mulsum

Gindl, Franziska

Kutenholz

 

Ryterski, Connor Llewellyn

Harsefeld

Gloede, Freya

Ahrensmoor

 

Sakrausky, Patrick

Harsefeld

Götzke, Inga

Mulsum

 

Schlichting, Arwed

Mulsum

Grages, Maurice

Harsefeld

 

Schulz, Nadine

Kutenholz

Grugel, Ann-Kathrin

Harsefeld

 

Schulze, Martha

Harsefeld

Haack, Tillmann

Harsefeld

 

Schwan, Frederik

Ahlerstedt

Hamann, Denise-Cathrine

Harsefeld

 

Sprenger, Dennis Michael

Harsefeld

Hauschild, Lena

Harsefeld

 

Steffen, Simon

Bokel

Heins, Lukas

Kutenholz

 

Steffens, Christian

Ahrenswohlde

Heins, Merle

Oersdorf

 

Steffens, Iska

Kutenholz

Heins, Svenja

Wangersen

 

Stelling, Jochen

Kutenholz

Heuer, Finn Niklas

Harsefeld

 

Thomfohrde, Malte

Ruschwedel

Hinck, Sebastian

Kutenholz

 

Tibke, Sina

Ahlerstedt

Holburg, Jonathan

Harsefeld

 

Tipke, Rebeca

Mulsum

Holburg, Florentina

Harsefeld

 

Tremmel, Daniel

Harsefeld

Holst, Marieke

Harsefeld

 

Vagts, Anna

Kakerbeck

Holstein, Nina

Harsefeld

 

Viebrock, Mark

Kutenholz

Höft, Alke

Brest

 

Wöhlkens, Alena

Kutenholz

Jeske, Kira

Harsefeld

 

Wölfer, Jonas

Ahrensmoor

Jung, Corin

Harsefeld

 

Wohlert, Rieke

Harsefeld

Junge, Mareike

Wohlerst

 

Wolter, Svenja

Harsefeld

Klein, Anneke

Harsefeld

 

Zapke, Tim-Christopher

Harsefeld

Klintworth, Gesa

Ahrenswohlde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem „Dual-Start“ gemeinsam im Ziel

Zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten hatten sie ihren „Abiturmarathon“ begonnen, nun sind 97 Schülerinnen und Schüler gemeinsam im Ziel angekommen. Die Überreichung der „Laufurkunden“ (Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife) für die Wettläufer/innen erfolgte nun im Rahmen einer feierlichen Entlassungsveranstaltung am vergangenen Freitag (24.06.2011) im Beisein zahlreicher Gäste, Familienangehöriger und des Lehrerkollegiums im vollbesetzten Forum des Gymnasiums Harsefeld.      

Auch den Abiturientinnen und Abiturienten des Jahres 2011 am Gymnasium Harsefeld bleibt es wohl vergönnt, Geschichte zu schreiben, gehören sie doch dem Abiturjahrgang an, der mutmaßlich als einziger „Doppeljahrgang“ in die Schulannalen eingehen wird. Denn die im Zuge der Schulreform im Jahre 2003 beschlossene Regelung in Niedersachsen, für das Gymnasium die Abiturprüfung nach 12 Schuljahren vorzusehen, bescherte gleichwohl ihnen als auch unserer Schule im „Abiturmarathon“ ein doppelt so großes „Teilnehmerfeld“ wie gewohnt, das als weitere Besonderheit zudem noch - wie bei Stadtmarathons häufig praktiziert - nach einem klassischen „Dual-Start“ ins Rennen geschickt wurde: Zum Einen die 2006 nach der Fertigstellung des Harsefelder Schulneubaus am Brakenweg zuvor in der Jahnstraße unterrichteten „G8-Schnellläufer/innen“ und zum Anderen diejenigen, die im gleichen Jahr nach einem zwischenzeitlichen zweijährigen „Trainingslageraufenthalt“ am Stader Athenaeum als letzter Jahrgang noch einmal in gewohntem „G9-Tempo“ dem Zielstrich „Abitur 2011“ entgegenstreben durften.

Auf diese zusätzliche Besonderheit der Harsefelder Verhältnisse wies dann auch Schulleiter OStD Johann Book nach seiner Begrüßungsansprache zu Beginn der nachmittäglichen Feierstunde hin, die von den gefälligen Auftritten und auflockernden musikalischen Beiträgen des Kurses von OStR´ Kati Bente sowie weiterer Solist(inn)en und Bands umrahmt wurde.

In seiner Festrede bemühte der Schulleiter des Gymnasiums dann zeitgeschichtliche Bezüge, um allen Abiturientinnen und Abiturienten den ihnen aus dem Geschichtsunterricht nur allzu genügsam bekannten Operator „Vergleichen Sie“ anhand einer Darlegung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen seiner eigenen, genau vierzig Jahre zurückliegenden Abiturprüfung und derjenigen heutiger Prüflinge im Jahre 2011 transparent und letztmalig in einer anschaulich erläuterten „Musterlösung“ verständlich zu machen. Neben dem Wechsel der gesellschaftlichen und politischen Strömungen und Gegebenheiten, die gleichzeitig immer auch Veränderungen in der Schul- und Bildungspolitik zeitigten, sowie dem Eingehen auf die „Quantensprünge“ bei der Entwicklung der Kommunikationstechnologie und ihren durchaus nicht von der Hand zu weisenden Vorzügen bei der Pflege eines „privaten Netzwerks“ wies OStD Book in seiner Rede auch auf die eigene Schulbiografie als „Schnellläufer“, vulgo „Versuchskaninchen der Schulpolitik“, hin. Diese sei durchaus vergleichbar mit derjenigen diesjähriger G8-Abiturienten, da er selber schon 1966/67 in Niedersachsen unmittelbar Betroffener eines Kurzschuljahres gewesen sei. Auch habe das Problem der Stofffülle bei Verkürzung der Schulzeit zur damaligen Zeit wie gegenwärtig schon zu schulpolitischen Verwerfungen geführt und sei kein neues. Die Reaktion auf Veränderungen und Weiterentwicklungen sei aber für alle, die nunmehr neue Bahnen und Wege einschlagen, immer eine stetige Herausforderung, für deren Bewältigung OStD Book allen Abiturientinnen und Abiturienten Zuversicht und auch weiterhin viel Glück wünschte. 

In seinem Grußwort übermittelte der Erste Kreisrat des Landkreises Stade, Herr Eckart Lantz, die Glückwünsche des Schulträgers und erinnerte die Abiturientinnen und Abiturienten daran, dass sie nun mit dem Erwerb der allgemeinen Hochschulreife den überhaupt qualifiziertest möglichen Schulabschluss in ihren Händen halten, der trotz diesjährig zu erwartender größerer Konkurrenz um Studien- und Ausbildungsplätze alle Schulabgänger/innen optimistisch in ihre Zukunft blicken lassen sollte. Gleichzeitig gab er seiner Hoffnung Ausdruck, dass der am Ende dieses wichtigen Lebensabschnitts bei vielen anstehende Aufbruch, aus dem sich zweifelsohne neue Chancen ergeben, nicht gleichzeitig auch den Abbruch der sozialen Beziehungen zur hiesigen Aue-Geest-Region bedeuten müsse.

Zu der im Anschluss an beide Ansprachen erfolgenden feierlichen Übergabe der Abiturzeugnisse leitete OStD Book mit einer besonderen Danksagung an den Oberstufenkoordinator über. Herrn StD Dirk Graevenitz sei es in den vergangenen zwei Jahren und nicht zuletzt in der „heißen Phase“ vor den anstehenden Abiturprüfungen sowie im „Prüfungsmodus“ selbst gelungen, für die Organisation sowie den reibungslosen Ablauf sämtlicher Prüfungen in hervorragender Weise quasi im Alleingang Sorge zu tragen und parallel dazu auch für alle Abiturientinnen und Abiturienten stets für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung zu stehen.

Nacheinander in den einzelnen Tutoriatsgruppen von Frau OStR´ Kati Bente, Frau StR´ Katja Frank, Herrn StR Diedrich Hinrichs, Herrn OStR Rolf Kriett sowie Herrn StD Dirk Graevenitz erklommen dann die Hauptakteure (siehe obige Namensliste) die Stufen zur Bühne, auf der jede Abiturientin und jeder Abiturient aus den Händen von Herrn Book dann endlich das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife sowie stellvertretend für die Glückwünsche der gesamten Schülerschaft eine Rose aus den Händen unserer „spanischen Fünftklässler/innen“, der Klasse 5 S von Frau StR´ Sabrina Schopp, empfangen durfte.

Der Ehrungen an diesem Tage waren aber noch nicht genug. In Anerkennung ihrer besonderen fachspezifischen Prüfungsleistung in den naturwissenschaftlichen Fächern oder ihrer Gesamtleistung im Abitur, aber auch für das Engagement für die Schulgemeinschaft in den Bereichen Theater, Technik, Musik und Organisation wurden an zahlreiche Schülerinnen und Schüler zusätzliche Auszeichnungen vergeben. Zu ihnen gehörten neben Hermann Bessonov, Jan-Eric Bösch, Tillmann Haack, Corin Jung, Rudy Orlovius, Ole Paulsen, Frederik Schwan, Martha Schulze und Jochen Stelling selbstverständlich auch die jeweils zwei besten Abiturienten des Jahrgangs René Petervari und Malte Thomfohrde (G8-Abitur) sowie Kim-Marie Philipp und Marcel Prieske (G9-Abitur), die von den Vertretern der Bürger-Stiftung der Kreissparkasse Stade, Herrn Ahrens und Herrn Hilz, ausgezeichnet wurden. Kim-Marie und Marcel bedankten sich anschließend dann stellvertretend für den ganzen Jahrgang in einer folgerichtig „dual“ angelegten kurzen Ansprache bei allen für die Unterstützung und Hilfestellung auf dem Weg zum Abitur, insbesondere aber bei ihren Eltern und Familien.

Zuvor jedoch erfuhr Connor Ryterski durch OStD Book noch eine Anerkennung der besonderen Art, die in anderen Kontexten einer „Ehrung für das Lebenswerk“ gleichkommt und die Vergabe vergoldeter Kleinodien in Form von Kameras, Bambis oder Oscars vorsieht. So verstand es auch der Großteil aller Anwesenden und erhob sich bei der Belobigung Connors für sein jahrelanges Engagement in vielfältigen Bereichen am Gymnasium Harsefeld anerkennend Beifall spendend von den Sitzen.

Den Reigen der Festredner schloss dann der Elternvertreter, Herr Klaus Cohrs, der auch wie viele Anwesende aus der Perspektive eines Elternteils die Prüfungsvorbereitung seines „Kindes“ hautnah und der eigenen Aussage nach mit Bewunderung miterleben durfte. Dieser Leistung, aber auch derjenigen des Kollegiums am Gymnasium Harsefeld, das das an sich schon als Herausforderung zu bezeichnende Doppelabitur parallel zum arbeitsintensiven Aufbau gymnasialer Strukturen an der recht jungen Schule gemeistert und diese in so kurzer Zeit zu einer erfolgreichen „Abiturschmiede“ gemacht habe, gebühre ein besonderes Lob.

Mit der Unterstützung seines Religionskurses konkretisierte Schulpastor Axel Rothermundt gegen Ende der Entlassungsfeier für alle das sinnbildliche Erreichen des Zieles „Abitur 2011“ und erteilte dann allen Anwesenden, insbesondere den Abiturienten den Segen. Seine eigenen Schüler/innen hatten diesen zuvor noch den ein oder anderen aus ihrer Sicht für erstrebenswert erachteten Wunsch mit auf den weiteren Lebensweg gegeben.

Den Ausklang der diesjährigen Abiturfeier am Gymnasium Harsefeld begingen alle fortan Ehemalige und Anwesende dann bei einem Glas Sekt sowie zwanglosen Gesprächen im Forum und im eigens dafür errichteten Festzelt. Für den umsichtigen und freundlichen Gastronomie-Service zeichnete der elfte und nunmehr älteste Jahrgang am Gymnasiums Harsefeld verantwortlich. Ihnen, aber auch allen nicht unmittelbar in Erscheinung getretenen Beteiligten, die namentlich nicht genannt wurden, ohne die aber die Veranstaltung in ihrem würdevollen Rahmen kaum hätte durchgeführt werden können, gilt der besondere Dank für ihren Einsatz.