Abitur-Entlassungsfeier 2015: Heiße Stunden am AGG

Bei nahezu tropischen Temperaturen fand am Freitag (03.07.2015) die diesjährige feierliche Zeugnisübergabe für die Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrganges 2014/2015 am AGG Harsefeld statt. Bereits morgens um 7.30 Uhr trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11 zusammen mit dem Organisationsstab unter Leitung von Frau StR´ Handy, um den festlichen Rahmen für diese Veranstaltung zu schaffen. Da wurde gerückt, geräumt, gehängt, poliert (600 Sektgläser), geklebt, geschmiert, geschnitten und schon am Vorabend fleißig gebacken (insgesamt ca. 1200 „Häppchen“). Um 12.30 Uhr war dann alles bereit für die Absolventinnen, Absolventen und ihre zahlreichen Gäste.

Das „Warmup“ des Ereignisses bildete das Jahrgangsfoto, von Frau Becker geschossen, bei dem die jungen Erwachsenen mit den auf sie gerichteten Scheinwerfern um die Wette strahlten.

Zu Beginn der Feierstunde sang Mati Phelps, Austauschschülerin aus den USA, und wurde dabei von Jannik Löhden am Flügel begleitet. Dennis Eutin und Julian Auer zeigten später ebenfalls virtuos musikalisches Können. Auch in diesem Jahr sorgte Herr OStR Kriet zuverlässig für den guten Ton und bot den Agierenden das optimale Licht.

Der Schulleiter, Herr OStD J. Book, begrüßte die Anwesenden und gratulierte den 87 Abiturientinnen und Abiturienten herzlich zur bestandenen Reifeprüfung.

Das Grußwort des Landrates des Landkreises Stade, Herrn M. Roesberg, schloss sich an. Dieser, und auch später der Elternvertreter Herr V. Grünhagen, Vater eines Abiturienten dieses Jahrgangs, betonte, an die Absolventinnen und Absolventen gewandt, wie wichtig es sei, dass man einen Beruf wähle, zu dem man wirklich Lust habe, weil man nur richtig gut sei und persönliche Erfüllung finde, wenn man etwas mit Freude tue. Man solle „sein Ding machen“, zitierte Herr Grünhagen Udo Lindenberg, „egal, was die Schwachmaten einem so raten“, sich die Welt anschauen, um seinen Horizont zu erweitern, aber dabei niemals Freunde und Familie vergessen und selbst zu gegebener Zeit eine eigene gründen, um dem demografischen Wandel in Deutschland aktiv entgegenzuwirken, meinte Herr Roesberg augenzwinkernd.

Erneut richtete Herr OStD J. Book sein Wort an die Abiturientinnen und Abiturienten. Mit einem aktuellen Bezug zu einem geposteten Tweet einer Kölner Schülerin, die gemeint habe, dass Lehrer ihre Schülerinnen und Schüler zu mehr Alltagskompetenzen befähigen müssten, betonte er, dass es in der Schule nicht darum gehen könne, Mietverträge und Steuererklärungen auszufüllen, dass Schule mehr leisten müsse als das Lesen, Schreiben und Rechnen zu lehren, nämlich u.a. zu selbstständigem Denken und Handeln zu befähigen, kausale Zusammenhänge herstellen und logische Schlüsse ziehen zu können.

Die feierliche Übergabe der Abiturzeugnisse durch den Schulleiter des Gymnasiums Herrn OStD J. Book schloss sich an. Der Oberstufenkoordinator Herr StD Graevenitz sowie die Tutoren StR´ Göllnitz-Grabbert, Wienke, Zachert, StD Sondern sowie OStR Sczeponik gratulierten auf das Herzlichste. Traditionell überreichten kleine Blumenmädchen, diesmal aus der 5. Klasse von Frau StR Lehmkuhl, eine Rose und gratulierten den Großen, zu denen sie wortwörtlich aufblickten.

Einen besonderen Höhepunkt der Veranstaltung stellte die Ehrung herausragender Leistungen dar.

Geehrt wurde Julian Winter für seine hervorragenden Ergebnisse in den Abiturprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Spanisch. Max Wiebusch erhielt eine Auszeichnung für die besten Resultate in den Fächern Mathematik und Physik durch die Deutsche Mathematiker-Vereinigung und die Deutsche Physikalische Gesellschaft. Weitere hervorragende Leistungen erzielten Marie Niewenhuizen in Deutsch, Natalia Nagel in Chemie, Vanessa Beatriz Thomfohrde in Französisch,
Janne-Constatin Albrecht in Biologie, Henrike Hagenah in Religion, Lydia Marie Dammann-Tamke in Politik/Wirtschaft sowie Sarah Janßen in Latein.

Michelle Henße und Julian Winter dankten stellvertretend für alle Absolventen den Eltern, Lehrern und technischen Kräften der Schule sowie Freunden für die Unterstützung auf dem manchmal steinigen Weg zum Abitur.

Unser Schulpastor des AGG, Herr A. Rothermund, segnete die Abiturientinnen und Abiturienten und überreichte jedem Einzelnen einen Papierkranich, der symbolisch für den Aufbruch zu neuen Gefilden stehe, gefaltet in Origamitechnik durch seinen Religionskurses der 11. Klasse. Die Absolventen sollten den Zugvögeln gleich in die Ferne „ausschwärmen“, jeder einzeln, aber niemals allein, doch immer wieder in ihre Heimat zurückkehren.

Den musikalischen Ausklang der Feierstunde bildete der Song „Hoch hinaus“ von Bennett Stadie, den dieser zusammen mit Christin Bütikofer vortrug und der den Gedanken des Davonfliegens aufgriff.

Ihren angemessenen Abschluss fand die feierliche Veranstaltung mit einem Glas Sekt und Horsd’œuvres, von den Schülerinnen und Schülern der 11. Klasse semiprofessionell dargeboten.

Dann waren alle Gäste gegangen und es begann das große Aufräumen, um die Schule wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Als sehr unkameradschaftlich den eigenen Mitschülern des Jahrgangs 11 gegenüber haben sich diejenigen gezeigt, die die ihnen zugeteilten Aufgaben nicht wahrnahmen und gar nicht erschienen sind.

Ein knappes Jahr wird es nun dauern, bis sich das AGG Harsefeld wieder „herausputzt“, um erneut Abiturientinnen und Abiturienten feierlich zu verabschieden.

Wir freuen uns schon darauf.


Fotos: M. Becker