Frankreich-Austausch: Auf Gegenbesuch in Thouarcé

„Die Zeit ging viel zu schnell um.“ – Das war das einmütige Resümee der 32 Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums, die von OStR´ Thora Seemann, StR´ Sophia Großkopf und StRef´ Alexandra Nickeleit begleitet in diesem Jahr an der zehntägigen Austauschfahrt (28.03. bis 04.04.2017) nach Thouarcé teilnahmen. Neben Paris und zahlreichen anderen lokalen Sehenswürdigkeiten war für alle der historische Park Puy du Fou bei strahlendem Sonnenschein Höhepunkt einer an Erlebnissen und Eindrücken reichen Frankreichreise.

 

Bei allen Erkundungen während ihrer Zeit in Frankreich konnten unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 8 auf unterschiedliche Art und Weise Land und Leute kennenlernen sowie Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Ländern feststellen. Genau dies ist auch der Nährboden des mittlerweile zehn Jahre währenden Austauschs zwischen dem „Collège Les Fontaines Thouarcé“ und dem Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld: Für ein geeinigtes, demokratisches und freundschaftlich verbundenes Europa treten die Schülerinnen und Schüler in Austausch und stärken somit nicht nur ihre persönliche interkulturelle Kompetenz, sondern auch die Beziehung zu Frankreich. Als Symbol dieser Freundschaft überreichte die Vertretung des Gymnasiums Harsefeld einen in Blüte stehenden Apfelbaum, der auf dem Schulgelände in Thouarcé weiter wachsen wird.

Im Folgenden die Tagesberichte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

Tag 1 (Dienstag 28.03.17)

„Es geht los!“ – Voller Vorfreude brachen wir heute nach Frankreich auf, um unsere Austauschpartner endlich wiederzusehen. Unsere Route führte uns dabei durch die Niederlande und Belgien. Je näher Frankreich kam, desto mulmiger wurde uns und ein bisschen Angst vor dem Unbekannten kam auf. Die lange Fahrzeit im Bus verbrachten wir damit, Musik zu hören, uns zu unterhalten oder zu schlafen. Am Abend erreichten wir dann unseren ersten Zwischenstopp, die französische Hauptstadt Paris.

Tag 2 (Mittwoch 29.03.17)

Um 8 Uhr ging es an diesem Tag schon los zum Eiffelturm. Zu Fuß sind wir bis zum 2. Stock die Treppen hochgestiegen. Das war ganz schön anstrengend, aber die Aussicht hat uns belohnt! Mit dem Batobus fuhren wir anschließend auf der Seine entlang und haben uns vom Wasser aus Notre Dame angesehen. Am Louvre sind wir dann wieder ausgestiegen, um die Tuileries bis zum Place de la Concorde entlangzuschlendern. Nach dem schönen Tag in Paris sind wir zu unserem Reiseziel Thoaurcé aufgebrochen. Es herrschte große Freude, als wir unsere Austauschpartner wiedersahen.

Tag 3 (Donnerstag 30.03.17)

Nach der ersten erholsamen Nacht in den Gastfamilien wurden wir mit einigen netten Worten vom französischen Schulleiter begrüßt. Anschließend fuhren wir nach Angers, eine historisch geprägte Stadt nördlich unseres Austauschortes Thouarcé. Durch ein Quiz und die wissenswerten Erläuterungen einer französischen Lehrkraft konnten wir einiges über diesen schönen Ort erfahren. Später fand noch gemeinsam mit unseren Austauschpartnern ein Orientierungslauf rund um das Schulgelände statt. Bei sonnigen 20°C wurde das zu einer echten Herausforderung!

Tag 4 (Freitag 31.03.17)

Nach einer ersten „Lagebesprechung“ am Morgen ging es zum Château Bérzé. Wir haben zuerst den oberirdischen Teil des im 15. Jahrhundert gebauten Schlosses besichtigt. Danach war der unterirdische Teil, der schon im 11. Jahrhundert gegraben wurde, an der Reihe. Auch wenn es ein Loch gibt, durch das Licht und Sauerstoff nach unten dringen, konnten wir uns nur schwer vorstellen, wie man dort tatsächlich leben kann. Das Mittags-Picknick haben wir dann bei Sonne im Château-Innenhof genossen und noch ein Quiz gemacht.

Anschließend ging es weiter zum Weingut Ackerman. Hier haben wir nicht nur viel über die Herstellung von Wein gelernt, sondern durften sogar einen anti-alkoholischen Schaumwein probieren. Ein weiteres Highlight war auch eine in Neonfarben leuchtende Installation eines Künstlers aus Nantes im Keller des Weinguts.

Tag 5 (Samstag 01.04.17)

Am Samstag haben wir einen schönen Tag mit unseren Austauschpartnern verbracht. Manche waren shoppen, andere wiederum sind an das zwei Stunden entfernte Meer gefahren.

Tag 6 (Sonntag 02.04.17)

Am Sonntag haben wir einen weiteren tollen Tag in unseren Gastfamilien verbracht. Jeder hat etwas anderes unternommen. Wir hatten wieder super Wetter und so waren einige schwimmen oder haben sich die Sehenswürdigkeiten der umliegenden Städte angesehen. Am Ende ging ein weiterer wunderschöner Tag zu Ende.

Tag 7 (Montag 03.04.17)

Heute verbrachten wir den Tag im Puy du Fou, einem Erlebnispark, in dem historische Theaterstücke und Shows vorgeführt werden. Als Erstes sahen wir uns eine Vogelshow an, an deren Ende um die 100 Vögel über die Bühne und Tribüne kreisten. Nach dieser spektakulären Vorführung besuchten wir eine Vorstellung zu den Aufständen in der Vendée. Dabei saßen wir auf einer 360-Grad-Bühne, die sich immer wieder drehte. Danach besichtigten wir eine Ritter-Show, in der sich die Reiter mit Lanzen duellierten. Die letzte Vorführung fand im nachgebauten Kolosseum des Parks statt. Hier wurden die römischen Spiele in Gallien nachgestellt. Es gab sogar einen Löwen in der Arena! Zum Schluss hatten wir noch einmal Freizeit, während dieser wir den Park Puy du Fou bei herrlichem Sonnenschein auf eigene Faust entdecken konnten.

Tag 8 (Dienstag 04.04.17)

Der Tag begann für uns um 8 Uhr in der französischen Schule, wo wir im Technologieraum mit einem speziellen Computerprogramm Sketche für den Abschlussabend vorbereitet haben, was gar nicht so einfach gewesen ist! Um 12 Uhr haben wir dann gemeinsam mit den anderen Schülerinnen und Schülern in der Mensa zu Mittag gegessen. Anders als in Deutschland gab es sogar mehrere Gänge.

Der Tag fand für alle seinen Höhepunkt in der Abschlussfeier. Sowohl der französische Schulleiter als auch Frau Seemann hielten eine Rede und bedankten sich für die schöne Zeit und die tolle Zusammenarbeit. Dann überreichten wir dem Schulleiter einen Apfelbaum, der genau wie die deutsch-französische Freundschaft blühen und Früchte tragen soll. Nach dem formellen Teil sprachen wir alle einen französischen Satz vor, in dem wir sagten, was uns in Frankreich aufgefallen war, und die lustigen, zuvor einstudierten Sketche wurden vorgestellt. Zuletzt wurde das Buffet eröffnet und der Tag endete mit viel Musik und einem Macarena-Tanz.

Tag 9 und 10 (Mittwoch 05.04.17 und Donnerstag 06.04.17)

Die Verabschiedung an diesem Tag war sehr emotional. Bei vielen flossen dicke Tränen, denn es sind etliche neue Freundschaften geschlossen worden. Um kurz nach 9 Uhr verließ unser Bus dann unter lautem Hupen schließlich das Schulgelände in Thouarcé und brach auf zu unserem Zwischenstopp Versailles. Während des vierstündigen Aufenthalts besichtigten wir dort den wundervollen Schlossgarten und die vielen verschiedenen Räume eines Schlosses von Ludwig dem XIV. Danach machten wir uns auf die lange Heimreise und fuhren die ganze Nacht durch. Wir kamen morgens um 7 Uhr zwar völlig übermüdet, aber mit einer Menge toller Erlebnisse im Gepäck wieder in Harsefeld an.

Aus Thouarcé erreichte uns am 6. April verbunden mit herzlichen Grüßen an alle die folgende Nachricht: Le pommier est plante devant le collège! 

Fotos: A. Nickeleit/AGG Harsefeld (9) und Mauricette Girault (1)

Grafik: D. Hinrichs