Voyage, voyage

Voyager heißt reisen! Das ist eine Vokabel, die viele Französischschüler aus dem Unterricht gut kennen. Kurz vor Weihnachten herrschte nun im Fach Französisch ein gewisses Maß an Unruhe und Aufregung, weil unsere Schülerinnen und Schüler gern die diversen Austauschmöglichkeiten und Fahrten ins europäische französischsprachige Ausland nutzen. Im Folgenden ein kurzer Überblick über kürzlich durchgeführte sowie demnächst anstehende Reiseaktivitäten, die bislang stets für großes Interesse bei allen Beteiligten gesorgt haben.

Vor kurzem konnten wir wieder zwölf Harsefelder Schülerinnen bzw. Schüler der 9. Klassen, die nach einem dreimonatigen Aufenthalt in Frankreich zurückgekehrt sind, bei uns begrüßen. Sie haben die Möglichkeit genutzt, im Rahmen des Brigitte-Sauzay-Programms zuerst einen französischen Gastschüler für ein Vierteljahr bei sich aufzunehmen, um dann in Frankreich in der Familie ihres Gastschülers am Familien- und Schulleben teilzunehmen und so eine einmalige Erfahrung zu machen.

Hier die Liste der Austauschpartner:

Bjarne Grantz – William Bonneau aus Thouarcé

Merle Jans – Isciane Vedel aus Thouarcé

Sara Meyer – Charlotte Guillou aus Thouarcé

Marc Niklas Jostschulte – Flavian Persiani aus Thouarcé

Alida Giesa – Salomé Charbonnier aus Thouarcé

Josephine Uhlig – Malou Monnet aus Thouarcé

Lucy Hannasky – Camille Guittat aus Thouarcé

Luzy Wollgast – Elodie Georgescu aus Thouarcé

Gwen Masson – Loane Cordary aus Frouzins, Toulouse

Kimberly Picka – Jade Perrier aus Guchen, Remmes

Emma Fohrmann – Estelle Gommelet aus Châteaubourg

Lena Borgwardt – Ambre Benoît aus Villeurbanne, Lyon

Sara Meyer schickte ein Foto von ihrer Austauschpartnerin Charlotte Guillou und sich von ihrem Aufenthalt in Frankreich. Das Bild entstand während eines Besuches von Verwandten in der Bretagne. Sara schrieb:“ Insgesamt war der Austausch sehr schön und ich bin sehr glücklich, dass ich daran teilgenommen habe.

Foto: Privat

Aber auch in den 8. Klassen ist das Reisefieber ausgebrochen. Ende März fahren 33 Schülerinnen und Schüler, begleitet von Frau Seemann und Frau Dr. Großkopf,  für 10 Tage nach Thouarcé, um dort in französischen  Familien Zeit zu verbringen. Auf dem Programm stehen auch ein Ausflug nach Paris, der Besuch des Unterrichts am „Collège Les Fontaines“, die Besichtigung eines Loire- Schlosses und vieles mehr. Zuvor kommen jedoch die französischen Austauschschüler Anfang März 2017 für eine Woche in den deutschen Norden, wo der Schwerpunkt des Programms auf dem Themenfeld „Mensch, Natur und Technik“ liegen wird. So sollen unter anderem das Universum in Bremen und das Klimahaus in Bremerhaven besichtigt werden. Unter Führung unseres Waldpädagogen Herrn Schaefers werden die Franzosen den Wald erkunden. Die Spannung ist groß, denn bisher kennen sich die Schüler nur von ihren Anmeldebögen mit Fotos.

Im Mai 2017 werden sich dann Eva Körner, Leonie Friedrich und Frieda Reiners aus den 8. Klassen auf den Weg in die Bretagne machen, um in den Familien von Louanne la Vaguerees, Yuna Boudaud und Manon Hamon ein Vierteljahr in Frankreich zu leben. Ihre Austauschpartnerinnen haben von August bis November am Unterricht der 8. Klassen teilgenommen, sie freuen sich schon auf ihre Gastschwestern. Ihnen hat der Aufenthalt in Harsefeld gut gefallen, so dass beim Abschied Tränen flossen.

In einer selbst gebastelten Weihnachtskarte schrieben die drei Französinnen: „Wir sind gut nach Frankreich gekommen, und wir sind sehr glücklich unsere familie zu treffen. Wir hoffen, dass alles gut in Deutschland passierte. Es war richtig schön mit euch, und dass freue uns schon auf die Zeit  in Frankreich mit Eva, Leonie und Frieda. Wir vermissen euch, danke noch ein mal für alles und Frohe Weihnachten!“

Zurzeit informiert Frau Gebben in den 8. Klassen über das dreimonatige Austauschprogramm und schon jetzt stehen die ersten Interessenten dafür fest und haben ihre Austauschpartner gefunden.

Die 10.Klassen freuen sich auf die jährlich stattfindende Austauschfahrt nach Südbelgien, die im Rahmen des Französischunterrichts stattfindet und von Frau Dr. Malatrait sowie Frau Scheffler begleitet wird. Dort werden die Schüler viele Entdeckungen im Dreiländereck machen und das belgische Französisch kennenlernen.

Und so werden im März wieder die französische und die belgische Flagge vor unserer Schule wehen und ein Zeichen setzen gegen Fremdenhass und für die internationale Verständigung unter jungen Menschen.