Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Schüleraustausch mit Polen - eine lohnende Erfahrung

Im Juni (11.06. bis 19.06.2014) hat sich eine Schülergruppe aus Polen für den Februar-Besuch der Harsefelder Gymnasiasten in Wisła revanchiert. Während der Aufenthalt in Wisła von Skifahren und Pferdeschlittenfahrt geprägt war, unternahmen die polnischen Gäste in der Nähe von Harsefeld verschiedene Aktivitäten im und auf dem Wasser.  Einer der  teilnehmenden Schüler, Keanu Sierck, zieht eine positive Bilanz des diesjährigen Polenaustauschs.

Die deutsche Gruppe hatte für ihre polnischen Gäste ein abwechslungsreiches Programm u. a. mit verschiedenen Wasseraktivitäten geplant. So genossen die polnischen Schüler/innen nach einer Stadtführung durch Lüneburg das Schwimmen und Sich-Besprudeln-Lassen in der Salztherme „SaLü“, erlebten mit ihren deutschen Austauschpartnern eine Kanutour auf der Wümme und eine Wattwanderung auf die Insel Neuwerk mit Rückfahrt per Schiff. Zum Glück spielte jeweils das Wetter mit. Nur beim Ausflug nach Hamburg fielen ein paar Tropfen. Vielleicht weniger spektakulär, aber unter anderen Gesichtspunkten ebenso von Interesse für die polnischen Schüler/innen waren eine Schulführung zu Beginn, die Teilnahme am Unterricht und eine Rallye durch Harsefeld.

Das Erlebnis des Polenaustauschs fasst Keanu Sierck folgendermaßen zusammen:

„Der Schüleraustausch Harsefeld / Wisła fand in Polen vom 05.02.2014 bis zum 14.02.2014 in Wisła und vom 11.06.2014 bis zum 19.06.2014 in Harsefeld statt. Wir hatten sehr viel Spaß! Auch wenn die Kommunikation nicht immer so gut klappte, verstand man sich. Wir unternahmen in Wisła sowie in Harsefeld sehr viele und vor allem schöne Aktivitäten, die die Gruppe näher zusammenbrachten. Man lernte sehr viel über die polnische Kultur, aber vor allem über die Schüler und deren Familien. Als Schüler der achten Klasse nahm ich an diesem Austausch teil und kann nur jedem weiterempfehlen, an so einem Austausch selber einmal teilzunehmen! Zwar fiel der Abschied sehr schwer und es flossen auch viele Tränen, aber es hat sich gelohnt! Man lernte andere Jugendliche so gut kennen, dass es bis zur Freundschaft reichte. Ich bin froh, daran teilgenommen zu haben!“

Zum Erfolg des diesjährigen Polenaustauschs haben auch die deutschen Gasteltern viel beigetragen. Sie richteten das Empfangsfrühstück aus, bereiteten den Grill-, Spiele- und Sportabend vor und deckten die Tische am Abschiedsnachmittag reichlich mit Kaffee und Kuchen. Durch ihre Vermittlung  konnte für die polnische Gruppe eine Betriebsbesichtigung bei der Firma „Eisbär“ in Apensen stattfinden. Darüber hinaus haben auch die von den Familien initiierten Wochenendaktivitäten, bei denen viele Teilnehmer/innen in kleineren Gruppen zusammenkamen, wesentlich zu einer Intensivierung der deutsch-polnischen Kontakte beigetragen. All den engagierten Gasteltern sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Ein herzlicher Dank gebührt auch dem Deutsch-polnischen Jugendwerk, der den Schüleraustausch finanziell großzügig  gefördert und die vielfältigen Aktivitäten mit ermöglicht hat.