Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Schüleraustausch mit Wisla

Anfang Februar reisten 19 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Stumpfögger und Herrn Jankowski für zehn Tage nach Polen, um im dortigen Beskidengebirge die Partnerschule des AGG Harsefeld in Wisla zu besuchen. In der Zeit vom 5. bis 14. Februar 2014 nahmen sie an dem bereits zum vierten Male stattfindenden Austausch zwischen beiden Gymnasien teil und verbrachten bei ihren polnischen Gastgebern einen von kulturellen wie sportlichen Aktivitäten geprägten erlebnisreichen Aufenthalt wie der nachzulesende Bericht zu bekunden weiß.

Nach den Erfahrungen früherer Jahre während unserer Aufenthalte im polnischen Beskidengebirge hatten wir uns auf Temperaturen auf bis zu -20° C gefasst gemacht. Aber in diesem Winter fanden wir ein Wisła ohne Schnee vor - eine kleine Katastrophe für den  Wintersportort. Nicht aber für uns: Dank künstlichem Schnee aus Schneekanonen gab es Pisten, auf denen man trotzdem Ski und Snowboard fahren konnte, sodass ein zentraler Programmpunkt nicht entfallen musste. Die polnischen Gastgeber hatten für Ski-Unerfahrene wieder deutsch- und englischsprachige Skilehrerinnen engagiert und die meisten fanden rasch Spaß an dieser Sportart. Stürze blieben nicht aus, verliefen aber alle glimpflich.

Auch sonst haben die polnischen Gastgeber, allen voran die Deutschlehrerin Frau Barbuletis-Bolek und ihre Kollegin Frau Oziemkiewicz, keine Mühe gescheut, für die 19-köpfige Harsefelder Schülergruppe und ihre Begleiter Frau Stumpfögger und Herr Jankowski ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm zu organisieren. Die Unternehmungen waren dazu angetan, die Partnerschule und den Ort Wisła kennen zu lernen (Schulführung, Unterrichtsteilnahme, gemeinsame Mahlzeiten in der Schulmensa, Wisła-Rallye, Besichtigung der Sprungschanze) und deutsche und polnische Jugendliche bei gemeinsamen Aktivitäten zusammenzubringen (Spielenachmittag, Schwimmen, Schul-Diskothek, Bowling).

Darüber hinaus wurden weite Ausflüge nach Krakau und zur Salzmine von Wieliczka unternommen, zu Orten, auf deren Schönheit und Besonderheit die Polen zu Recht stolz sind. Die besondere Bedeutung dieser Orte erschloss sich uns Besuchern durch ausführliche und kundige Führungen. Einen letzten Höhepunkt am Abschiedsabend bildete die Fahrt mit Pferdeschlitten durch den nächtlichen Winterwald - ja, es hatte endlich geschneit - zu einer Hütte, wo am offenen Feuer Würstchen, Brot und „Oscypki“, eine regionale Schafskäse-Spezialität, gegrillt wurden.

Ermöglicht wurden der Austausch und die vielfältigen Unternehmungen auch durch die finanzielle Unterstützung der Gastgeberschule vonseiten des Deutsch-Polnischen-Jugendwerks, dem wir an dieser Stelle danken möchten.

Neben den genannten gemeinsamen Aktivitäten gewannen die Schülerinnen und Schüler durch die Unterbringung in Familien einen Eindruck vom Alltag, von den Wohn- und Lebensverhältnissen und vom Familienleben in Polen. Sie durften viele Beweise der großen polnischen Gastfreundschaft erleben, die sich nicht nur in der beständigen Sorge um das leibliche Wohl des Gastes zeigt, sondern darin gipfelt, dass man als Gast zum Abschied noch beschenkt wird.

Wir freuen uns nun auf den Gegenbesuch der polnischen Gruppe im Juni und werden uns gerne alle Mühe geben, uns angemessen zu revanchieren und unseren polnischen Gästen eine schöne Zeit in Harsefeld zu bereiten.


Bericht und Fotos von: M. Stumpfögger