Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Ein Affe und jede Menge Beziehungschaos am AGG

Am 09. Mai 2018 durften die Schülerinnen und Schüler der 5., 6., 10. und 11. Klassen Englischunterricht einmal anders erleben. Kelly Blackburn, Lisa Sorensen, Ben Legg und Harry Creffield vom White Horse Theatre versuchten den Schülerinnen und Schülern die englische Sprache auf unterhaltsame Weise näherzubringen.

Die Klassenstufen 5 und 6 schauten das Theaterstück „Billy’s Friend“, ein Stück über Freundschaft, Toleranz und Verständnislosigkeit Erwachsener: Billy, ein Außenseiter, findet einen äußerst liebenswerten Gorilla, den er Geraldine (im Original: Gerald) nennt und der ihn fortan begleitet. Beide erfahren Ablehnung von allen Seiten, so dass Billy es sich zur Aufgabe macht, einen sicheren Ort für Geraldine zu finden.

Die Schauspieler schafften es schnell, das Publikum für sich zu gewinnen. Geraldine hüpfte durch das Publikum und selbst Lehrer wurden nicht verschont. Viele Requisiten wurden nicht benötigt, die Schauspieler kreierten in Windeseile zusammen mit den Schülern das Bühnenbild und kleinere und größere bemalte Whiteboards sorgten im Handumdrehen für das passende Utensil.

Die Klassenstufe 10 und die Englischkurse des Jahrgangs 11 sahen das Stück „Relatively Speaking“ von Alan Ayckbourn, einem britischen Theaterautor, bekannt für seine Komödien. In „Relatively Speaking“ befinden sich die Paare Ginny und Greg sowie Sheila und Philip aufgrund von Lügen, Affären und Verwechslungen in einer zunehmend komplizierter werdenden Lage. Immer wieder stellte sich die Frage, wem überhaupt noch getraut werden kann.

Bei vielen Schülerinnen und Schülern fanden die Aufführungen großen Anklang und wir hoffen, das White Horse Theatre auch im nächsten Schuljahr wieder an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Ein besonderer Dank gilt dem Förderverein der Schule, der die Theateraufführungen großzügig unterstützt hat.