Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Offizielle Amtseinführung von Oberstudiendirektorin Ute Appelkamp

Während einer knapp eineinhalbstündigen Feierstunde im Forum unseres Gymnasiums ist heute Mittag (14.03.2019) in Anwesenheit von zahlreich geladenen Ehrengästen, des Lehrerkollegiums sowie Mitgliedern der Schülervertretung und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Aue-Geest-Gymnasiums Frau Appelkamp von der Leitenden Regierungsschuldirektorin Frau Ellin Nickelsen nunmehr auch offiziell in ihr neues Amt eingeführt worden: Die Vertreterin der Landesschulbehörde händigte unserer neuen Schulleiterin, die in der Nachfolge ihres Vorgängers OStD Johann Book vor einem halben Jahr bereits den hausinternen Bürowechsel vollzogen und die Verantwortung für unsere Schule übernommen hatte, die Ernennungsurkunde zur Oberstudiendirektorin aus.

Begrüßung der geladenen Ehrengäste.

 

Musikalischer Beitrag des kleinen Schulorchesters ("Greensleeves").

 

Begrüßungsansprache durch den stellvertretenden Schulleiter des AGG StD Christian Sondern.

Zu Beginn der Feierstunde begrüßte unser stellvertretende Schulleiter, Studiendirektor Christian Sondern, alle Anwesenden und mutmaßte, dass viele von ihnen möglicherweise wie er selber an diesem Tage ebenfalls ein Déjà-vu verspüren würden, habe man sich doch kürzlich erst anlässlich der Verabschiedung von OStD Book zu einer ähnlich festlichen und würdigen Veranstaltung an eben gleicher Stelle zusammengefunden – nur unter veränderten Vorzeichen. Der neuen Schuldirektorin des AGG, Frau Appelkamp, für die sich abgesehen von einem innerhäuslichen Bürowechsel seiner Einschätzung nach „im Grunde genommen nicht viel“ geändert habe, da sie am Harsefelder Gymnasium immer schon eine Leitungsfunktion innehatte und in dieser auch so wahrgenommen worden sei, wünschte er insbesondere im Namen der erweiterten Schulleitung stets eine glückliche Hand bei allen künftig von ihr zu treffenden Entscheidungen. 

Einführung in das Amt als Schulleiterin am AGG und Ernennung von Frau Appelkamp zur Oberstudiendirektorin durch die Landesregierungsschuldirektorin Frau Ellin Nickelsen.

Dass sie aus dem Schulsekretariat fürderhin rechts statt links in ihr Dienstzimmer abbiege, sei keineswegs ein kleiner Schritt, sondern vielmehr ein großer und ihres Erachtens richtiger für „die Frau der ersten Stunde“, die als langjährige Stellvertreterin von Herrn Book „in eine Vision hineingearbeitet habe“, wie die Vertreterin der Landesschulbehörde, LRSD´ Ellin Nickelsen, betonte, in Erinnerung an Frau Appelkamps Aufbauarbeit und deren Weiterentwicklung des dereinst neu gegründeten, immer noch jungen Harsefelder Gymnasiums. In Zeiten rascher Veränderungen der Schullandschaft habe Frau Appelkamp den „Perspektivwechsel gewagt" und Verantwortung übernommen, wofür sie ihr persönlich wie auch im Namen der Schulbehörde ganz herzlich dankte und viel Erfolg, Kraft und Gesundheit wünschte.

„Erhalten Sie Bewährtes und verändern Sie, was notwendig ist“, gab Frau Nickelsen vor der offiziellen Ernennung unserer Schulleiterin zur Oberstudiendirektorin und Überreichung der Urkunde ihr mit auf den Weg, dann werde auch sinngemäß eines Zitats Winston Churchills (“It's no use saying, "We are doing our best." You have got to succeed in doing what is necessary.“) gelingen, was erforderlich sei. Für alle widrigen Fälle aber hatte die Dezernentin noch eine kleine „emergency box“, eine rote mit Süßigkeiten gefüllte Telefonzelle, als Geschenk mit in ihrem Handgepäck, zu deren Nutzung sie abschließend die in Anbetracht des bereits vorhandenen ominösen roten Telefons – der symbolischen direkten Verbindung zum Landkreis – nunmehr unter „doppeltem Schutz“ stehende neue Oberstudiendirektorin im Bedarfsfall ermunterte.

Musikalischer Beitrag von Finja und Hauke Nebel ("Head Above Water").

 

Grußworte des Schulträgers vom Landrat des Landkreises Stade Herrn Michael Roesberg.

In einem Grußwort im Namen des Schulträgers brachte der Stader Landrat Michael Roesberg seine Freude darüber zum Ausdruck, dass er bei der heutigen offiziellen Amtseinführung und Überreichung der Ernennungsurkunde zur Oberstudiendirektorin an Frau Appelkamp anwesend sein dürfe.

Die bisherige stellvertretende Schulleiterin habe den Start in ihr neues Amt nunmehr hinter sich gebracht und dabei seines Erachtens keinerlei Zweifel darüber aufkommen lassen, dass sie am AGG „das Zepter fest in der Hand“ halte. Schulen seines Landkreises bräuchten – für ihre Weiterentwicklung und um allen daran Beteiligten zur Seite zu stehen – Führungskräfte wie sie, die schon eine Menge Erfahrung aufweisen, diese Gesamtverantwortung zu tragen: „Als Repräsentantin Ihrer Schule werden Sie in der neuen Funktion für alles angesprochen.“ Das sei keine leichte, aber eine spannende und herausfordernde Aufgabe, für die er unserer Schulleiterin wünschte, sie möge dafür auch alle Kraft haben, allen gerecht werden zu können.

Es gelte zudem, mit einem aufgeschlossenen Kollegium das Profil des AGG gut zu schärfen, dann werde das Wachstum bzw. die Schule eine gute Zukunft haben, betonte der Landrat weiter und bekundete, dass er persönlich und ebenso der Landkreis sich auf die Zusammenarbeit mit Frau Appelkamp als Schulleiterin des Harsefelder Gymnasiums freue. Und in Verbindung mit seinem herzlichen Glückwunsch zur Beförderung versah er unsere Oberstudiendirektorin abschließend mit zwei überaus nützlichen Utensilien: magischem "Traumzaubersalz" für wolkige Träume und einer „Landkreis-Cap“ für die bekennende Cabriofahrerin. 

Grußworte des ehemaligen Schulleiters des Aue-Geest-Gymnasiums, Herrn Oberstudiendirektor a.D. Johann Book. 

Anlässlich eines weiteren Grußwortes sah sich der ehemalige Leiter des AGG, Oberstudiendirektor a.D. Johann Book, in ihm noch sehr vertrauter Umgebung jeder Versuchung gewappnet, seiner Nachfolgerin Ratschläge zu geben, denn dies sei nicht notwendig, wie er ausdrücklich betonte. Vielmehr sei ihm daran gelegen, den Nachweis zu führen, dass Frau OStD´ Appelkamp „alle Voraussetzungen für Erfolg in ihrem neuen Amt“ mitbringe.

Und er bemühte für seine Behauptung den italienischen Philosophen, Politiker und Schriftsteller Niccolò Machiavelli, um anhand dessen Determinanten des politischen Handelns ein „magisches Viereck“ aus denjenigen Faktoren herauszustellen, die das Geheimnis dessen, was  Erfolg ausmache, am Beispiel unserer Schulleiterin treffend beschreiben könnten: Tüchtigkeit (virtu), Ehrgeiz (occasione), Notwendigkeit (necessita) und letztlich auch ein Quäntchen Glück (fortuna). Frau Appelkamp habe nachhaltig ihre Tüchtigkeit unter Beweis gestellt, ihr seien präzise Zuordnungen von Verantwortlichkeiten stets wichtig gewesen und sie habe keine Scheu gehabt, aus der empfundenen Notwendigkeit heraus, die Verantwortung für die Schulleitung des AGG zu übernehmen, was eine glückliche Fügung sei, so seine lückenlose argumentative Nachweiskette.

„Ihr das Steuerrad am AGG zu übergeben“, sei aus diesen Gründen durchaus auch eine von Weisheit geprägte Entscheidung der Schulbehörde gewesen, eine Entscheidung, über die er sich persönlich sehr freue, wie Herr Book versicherte. Und unter Verweis auf ein von ihm an Frau Appelkamp überreichtes Wörterbuch der unverzichtbaren Bürofloskeln („Ich bin da ganz bei Ihnen“), das den lexikalischen Bestand des Jargons in der modernen Arbeitswelt führt, entwickelte er auch gleich als Anregung für künftige Stellenausschreibungen der Schulbehörde eine auf Bewerbungen um Schulleiterposten gemünzte Mustervorlage, in der für den Fall eines „Onboardings“ von „lösungsaffinen“ und mit „Drive“ ausgestatteten Bewerbern eine „Win-win-Situation“ verlockend in Aussicht gestellt wird.  

Musikalischer Beitag der Schulband des AGG ("Happy").

 

Worte der Mitglieder des Personalrats am AGG OStR´ Kati Bente und OStR Thomas Dietz.

Als Vorsitzender des Personalrats am AGG stellte OStR Thomas Dietz zu Beginn seiner Rede zunächst einmal richtig, dass, obzwar heute die Amtseinführung von Frau Appelkamp als neue Schulleiterin gefeiert werde, die Tatsache, dass sie denn tatsächlich „neu“ wäre, aufgrund ihres in fünfzehn Jahren erworbenen „Wissensvorsprungs“ faktisch falsch sei: „Sie kennen jeden Winkel der Schule, sind mit den Abläufen bestens vertraut und können gleichwohl die Stärken des Kollegiums einschätzen und wertschätzen wie auch dessen Marotten einordnen.“ Vielmehr sei an die Stelle der Schulleitung mit ihr eine andere Person getreten, deren großer Pluspunkt ihr kommunikatives Handeln sei.

Für ihre neuen Aufgabe, die sich dadurch auszeichne, das AGG zu leiten, die vielfältigen schulischen Handlungsfelder und -situationen im Fokus zu haben und teilweise spontane Entscheidungen treffen zu müssen, bedürfe es eines hohen Maßes an Sensibilität, Weitblick und reger Kommunikation, damit Schule gelinge, so OStR Dietz. Er wünschte sich weiterhin eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Frau Appelkamp als Schulleiterin, ihr viel Erfolg für die Bewältigung all dieser Aufgaben und versicherte sie dabei der Unterstützung des Kollegiums.

Symbolträchtiger Ausdruck für eine auch künftig symbiotische Zusammenarbeit zwischen der Schulleitung und den Lehrkräften des AGG war dann das Überreichen gleich zweier kleiner Kirschbäume („Solitärpflanze“ und „Kollegiumsbaum“), deren Eigenschaften ihrer gediehenen Früchte anschließend OStR´ Kati Bente pries: „Das regionale, aus Jork stammende Produkt ist robust, platzfest und hat eine harte Schale. Wer sich aber durchbeißt, wird mit einem süßen Geschmack belohnt.“ Bis jedoch die erste Ernte beider Kirschbäume eingefahren werden kann, sah sich Frau Appelkamp vom Personalrat genötigt, einstweilen mit einer Kostprobe des destillierten Endprodukts anderer bereits geernteter Kirschfrüchte Vorlieb zu nehmen. 

Worte der Schülervertretung vom Schülersprecher Luka Jereczek.

Im Namen der Schülerschaft bedankte sich anschließend unser Schülersprecher Luka Jereczek für die bisherige Zusammenarbeit mit Frau Appelkamp, die sich dadurch auszeichne, dass sie mit Freude und Elan bei der Sache sei, sich stets Zeit nehme, den Schülerinnen und Schülern zuzuhören, ihnen wertschätzend gegenübertrete und in deren Sinne konstruktive Vorschläge mache. Auf die Schulleiterin des AGG bezog Luka zudem das Zitat Max Brods, wonach man immer nur von demjenigen lernen könne, „der seine Sache liebt, nicht von dem, der sie ablehnt“. Auch bei Frau Appelkamp erkenne man seines Erachtens eine Begeisterung, die in ihrem Tun mitschwingt und die, so seine Hoffnung, noch lange anhalten möge.

Auch wenn ein ihm schülerseitig aufgetragener Wunschkatalog, den er auszugsweise vorstellte, wohl doch nicht komplett erfüllbar sei, wünschte Luka sich zumindest eine weiterhin produktive und entspannte Zusammenarbeit mit der neuen Oberstudiendirektorin und ihr persönlich, dass sie immer Menschen finden werde, „die sie bei all ihren Vorhaben begleiten und unterstützen.“ Und mit einem ihren neuen Start an unserem Gymnasium symbolisierenden Geschenk, einer mit „Nervennahrung“ gefüllten und an den Tag der Amtseinführung erinnernden Schultüte, machte er abschließend gemeinsam mit Madlena Heinrich und Paula Iffland Frau Appelkamp wieder zur „ABC-Schützin“. 

Worte der Vorsitzenden des Schulelternrates Frau Simone Hube.

Auch die Vorsitzende des Schulelternrates am AGG, Frau Simone Hube, schloss sich den Glückwünschen für OStD´ Appelkamp zur offiziellen Einführung in ihr Amt als Schulleiterin an unserem Gymnasium an und wünschte der ehemals „rechten Hand“ von Herrn Book, die nunmehr dessen Position übernommen habe, viel Glück für ihre Tätigkeit. Gleichzeitig verband sie dies mit dem Wunsch nach einer weiterhin guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit der Elternvertreterinnen und Elternvertreter mit der neuen Schulleitung in den wichtigen schulischen Mitbestimmungsgremien. 

Musikalischer Beitrag von Jasmin Schulze ("River Flows In You").

 

Ansprache der neuen Schulleiterin des Aue-Geest-Gymnasiums OStD´ Ute Appelkamp.

In ihrer anschließenden Rede zeigte sich Frau Appelkamp dann sichtlich bewegt angesichts der vielen freundlichen und schönen Worte, mit denen ihre Vorredner sie zuvor bedacht hätten, und bekundete, das Gesagte als „Erinnerungschnipsel“ gerne recht lange bewahren zu wollen. Zudem sei sie als Schulleiterin gewillt, mit ihren Leistungen in Zukunft die Eltern- und Schülerschaft unseres Gymnasiums so zu überzeugen, dass das ausgesprochene Lob auch weiterhin seine Berechtigung haben möge.

Die aktuellen Aufgabenbereiche der Schulleitung seien vor dem Hintergrund der schulischen Handlungsfelder am AGG, so fügte Oberstudiendirektorin Appelkamp an, im Zusammenhang mit der Abordnungs- und Migrationsthematik, der Berufsorientierung, dem Zertifizierungsverfahren zur Umweltschule, der von Schülerinnen und Schülern der höheren Jahrgangsstufen in Planung befindlichen Projektwoche und vielem mehr gar vielfältig und groß – die Erwartungen an Leitungskräfte nicht minder.

Das ideale Anforderungsprofil an Letztere, all diese und ähnliche Herausforderungen zu bestehen, ließe sich wohl am besten mit einem Zitat Ingo von Kleists beschreiben: "Die ideale Führungspersönlichkeit braucht: die Würde eines Erzbischofs, die Selbstlosigkeit eines Missionars, die Beharrlichkeit eines Steuerbeamten, die Erfahrung eines Wirtschaftsprüfers, die Arbeitskraft eines Kulis, den Takt eines Botschafters, die Genialität eines Nobelpreisträgers, den Optimismus eines Schiffbrüchigen, die Findigkeit eines Rechtsanwalts, die Gesundheit eines Olympiakämpfers, die Geduld eines Kindermädchens, das Lächeln eines Filmstars und das dicke Fell eines Nilpferds."

Dies im Amt dann auch perfekt zu erfüllen, werde aber mutmaßlich keinem und somit auch ihr nicht gelingen. Oberstudiendirektorin Appelkamp appellierte aber daran, dass alle an Schule Beteiligten es „zum Wohle der Kinder“ dennoch versuchen sollten und schloss sich ausdrücklich damit ein: „Me too. I will try!“ Denn sie beabsichtige, kommunikativ zu agieren, transparent zu entscheiden und ein „wohlwollendes Miteinander“ an unserem Gymnasium zu gestalten. Dafür sei auch gegenseitiges gutes Zuhören unabdingbar.

Darüberhinaus wünschte sie sich ehrliche Kolleginnen und Kollegen und eine weiterhin konstruktive Zusammenarbeit mit dem Personalrat am AGG, um mit einem von ihr allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft unterstellten „guten Willen“ gemeinsam als Team die komplexen Anforderungen zu bewältigen, denen sich die Schule zu stellen habe.

Und mit einem Dankeschön an ihre Familie, insbesondere an ihre Mutter, und an all diejenigen, die ihr auf ihrem bisherigen beruflichen Weg entscheidende Impulse gegeben und sie unterstützt hätten, sowie an diejenigen, die die heutige Veranstaltung ausgerichtet und möglich gemacht haben, beendete Frau Appelkamp den offiziellen ersten Teil der Feierstunde zu ihrer Amtseinführung und lud alle Anwesenden zu einem anschließenden Sektempfang. 

Worte und Segnung vom Schulpastor des AGG Axel Rothermundt.

Davor jedoch schloss sich mit unserem Schulpastor Axel Rothermundt noch der Reigen derjenigen, die OStD´ Appelkamp mit guten Wünschen, freundlichen Worten und kleinen Präsenten anlässlich der Feierstunde zu ihrer offiziellen Amtseinführung an diesem Tage bedacht hatten. Neben einem kleinen Engel für ihren Schreibtisch, der sie schützen und ihr helfen könne, wenn es für sie einmal „so richtig eng“ werden sollte, sprach Pastor Rothermundt abschließend ein Gebet für sie und alle Anwesende und erbat den göttlichen Beistand in Zeiten von Not, Angst und Krisen, auf dass dann „Engel um uns sein“ mögen.

Musikalischer Ausklang der Feierstunde durch die Big Band "Al forno" ("Don´t Worry, Be Happy").

 

Fotos: D. Hinrichs