Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Schülervertretung übergibt Spende an die "Sternenbrücke"

Anfang des Jahres (08.01.2019) haben sich drei Mitglieder unserer Schülervertretung, Luka Jereczek, Til-Henrik Hariefeld und Madlena Heinrich, zusammen mit dem SV-Lehrer des AGG, StR Carsten Springmann, auf den Weg nach Hamburg gemacht, um dem Kinderhospiz Sternenbrücke eine Spende in Höhe von 1154,39 € zu überbringen. Unsere Schülervertretung hatte bereits zum dritten Mal eine Benefiz-Aktion zur Weihnachtszeit veranstaltet, bei der Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte sich gegenseitig einen Schokoladen-Nikolaus schenken konnten und deren Erlös der Einrichtung zugute kommen sollte. Neben dem Überreichen des Spendenschecks vor Ort machte sich unsere Delegation auch ein Bild von der Arbeit des Kinderhospizes und zeigte sich davon tief beeindruckt.

Als wir nach etwa 60 Minuten Fahrzeit in Hamburg beim Kinderhospiz Sternenbrücke ankamen, wurden wir von der Hospizreferentin, Frau Schüddekopf, empfangen. In einem netten, etwa einstündigen Gespräch erkundigte sie sich über unsere Nikolausaktion, aber auch wir hatten Gelegenheit genug, über die Arbeit und Abläufe im Kinderhospiz Fragen zu stellen.

Im dortigen Kinderhospiz sorgen jeden Tag genau so viele haupt- wie ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, schwer erkrankten Kindern eine Zeit zu schaffen, an die sich gerne erinnern, sowie die Familien der Kinder zu entlasten. Bei Krankheiten, die ein Kind geistig oder auch körperlich sehr einschränken, müssen die Eltern rund um die Uhr all ihre Aufmerksamkeit dem Kind schenken. Dies ist einerseits für die Eltern sehr anstrengend, andererseits werden Geschwisterkinder dadurch natürlich in den Schatten gestellt und bekommen so nicht die Aufmerksamkeit, die sie sich wünschen bzw. die ein Kind bekommen sollte.

Daher hat jede Familie von schwer kranken Kindern die Möglichkeit, bis zu 4 Wochen in dem Hospiz zu verbringen, um ihrem Kind eine schöne Zeit zu ermöglichen und selbst ein wenig Kraft zu tanken, da die Kinder rund um die Uhr medizinisch professionell versorgt sind. Die Eltern, Geschwister und somit die ganze Familie bekommen durch Spenden auch die Möglichkeit, Aktivitäten durchzuführen, für die sonst kein Geld übrig bleibt, z.B. Kino- und Theaterbesuche o. Ä. Das Hospiz bietet den Familien somit die Möglichkeit, gemeinsame Erinnerungen zu schaffen:

Wir können dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben“.  

(Leitspruch des Kinderhospizes Sternenbrücke)

Das große Problem dabei ist: Die Kosten für die Aufenthalte werden nur in geringem Maße von den Krankenkassen bezahlt, so dass das Kinderhospiz Sternenbrücke in sehr hohem Maße auf Spenden angewiesen ist. Frau Schüddekopf hat sich daher sehr gefreut, dass wir an diesem Tag ihrer Einrichtung erneut einen vierstelligen Betrag überreicht haben.

Auf der Rückfahrt nach Harsefeld waren wir uns einig, dass es ein sehr bewegender Besuch im Kinderhospiz war und der Erlös aus unserer Nikolaus-Aktion am Aue-Geest-Gymnasium für einen guten und sinnvollen Zweck gespendet wird.

Wer sich mehr über das Kinderhospiz Sternenbrücke informieren, auch etwas spenden oder auf andere Art die sehr wichtige Arbeit des Kinderhospizes unterstützen möchte, findet alle wichtigen Informationen unter https://sternenbruecke.de/home.

Foto: AGG Harsefeld