Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Wieder erfolgreiche DELF-Prüflinge am AGG

Während alle anderen Schülerinnen und Schüler des AGG noch eine knappe Woche auf ihr Zeugnis warten müssen, konnten neun ihrer Mitschüler heute Vormittag (21.06.2018) zumindest schon ein zusätzliches Zeugnis entgegennehmen: Schulleiter OStD Book überreichte ihnen nämlich zusammen mit OStR´ Dr. Solveig Malatrait, der Leiterin unserer DELF-AG, nach erfolgreich bestandenen Prüfungen die bereits vor längerer Zeit erworbenen und begehrten DELF-Sprachdiplome, die ihren Erwerbern auf unterschiedlichen Niveaustufen entsprechende Französisch-Kenntnisse bescheinigen.

Sieben Schülerinnen und zwei Schüler der Mittelstufe unseres Gymnasiums hatten sich in der DELF-Arbeitsgemeinschaft, die in diesem Jahr von OStR´ Dr. Solveig Malatrait betreut wurde, mit großem Eifer auf ihre jeweilige Prüfung gewissenhaft vorbereitet und diese letztlich auch Anfang des Jahres erfolgreich gemeistert.

Da die Sprachdiplome schulextern erworbenen werden und das französische Bildungsministerium eigens für deren Vergabe verantwortlich zeichnet, hat es – wie in jedem Jahr – einige Zeit gedauert, bis sie ausgestellt wurden, schließlich ihren Weg nach Harsefeld fanden und nunmehr zur Freude unserer jungen Sprachbegeisterten noch kurz vor Schuljahresende überreicht werden konnten.

Die Prüfung auf der Niveaustufe A1 haben Lea Heidelauf (7 F1), Mats Ehlers (7 FSL2), Maria Ahrens und Sophie Wollert (beide 7 F2), auf der Niveaustufe A2 Elke Graeber (8 F 3), auf der Niveaustufe B2 Alida Giesa, Sara Meyer und Merle Jans (alle 10 F1) sowie Marc Niklas Jostschulte (10 F2) bestanden. Letztere gehören im Übrigen zu den ersten „Wagemutigen“ unseres Gymnasiums, die sich dieser Prüfung mit dem höchsten Anforderungscharakter gestellt und diese auf Anhieb bravourös gemeistert haben. 

Hintergrund: DELF-Zertifikate gelten als Nachweis französischer Sprachkenntnisse und werden international anerkannt. Während die Niveaustufen A1 und A2 den an der französischen Sprache besonders Interessierten elementare sprachliche Fertigkeiten in Alltagssituationen bescheinigen, haben die Prüflinge auf dem B1-Niveau Fertigkeiten im selbstständigen Sprachgebrauch sowie im Umgang mit komplexeren Texten und Argumentationen nachzuweisen, während auf B2-Niveau ein unabhängiger Sprachgebrauch, eine schlüssige Argumentation, sprachliche Gewandtheit sowie ein ausgeprägtes Sprachbewusstsein geprüft werden und Erwerber/innen nach bestandenem Abitur berechigt, sich an einer französischen Universität einzuschreiben.

Fotos: D. Hinrichs