Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Scharfzüngige Rededuelle mit tödlichem Ausgang

Hautnah konnten unsere Schülerinnen und Schüler der Deutschkurse der Jahrgangsstufe 12 e.A. von StR´ Astrid Ahl, StR´ Kerstin Wienke und OStR Diedrich Hinrichs am gestrigen Abend (11.01.2017) miterleben, wie die Französische Revolution eines ihrer wohl legendärsten Kinder fraß: George Danton, Hauptfigur des 1835 entstandenen Revolutionsdramas „Dantons Tod“ von Georg Büchner.

Der Aufführung des Theaters für Niedersachsen aus Hildesheim, der man auf der Halepaghenbühne in Buxtehude beiwohnte, ließ in einer verdichteten und geschickt inszenierten Version der Spielvorlage die letzten Tage und Stunden des sich in geschliffener Rhetorik gegen die gegen ihn erhobenen Vorwürfe und Verleumdungen vor dem Revolutionstribunal verteidigenden Protagonisten George Danton eindrucksvoll miterleben.

Letztlich obsiegen aber seine blutrünstigen Kontrahenten, und die ausufernde Gewalt ihrer revolutionären Schreckensherrschaft macht – auch auf Geheiß seines einstigen Weggefährten Robespierre – nicht einmal vor dem einst führenden Kopf der Jakobiner Halt. Trotz anspruchsvoller, zum Teil sperriger Sprache ein gerade wegen der wortmächtigen Rededuelle und brillanten Monologe beeindruckender und lohnenswerter Theaterabend.