Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Aktiv zu Lande, auf dem Wasser und in der Luft

Während ihre Parallelklassen der Jahrgangsstufe 7 nach einem gemeinsamen Aufenthalt auf Rügen längst wieder die Schulbank drückten, bot die von StRef´ Nele Sachs und OStR Diedrich Hinrichs begleitete Klassenfahrt der 7 C allen erwartungsfroh Angereisten in der vergangenen Woche (30.05. bis 03.06.2016) bei schönstem Wetter ein ebenso abwechslungsreiches wie herausforderndes Aktivprogramm: Eine Fahrrad- und Kanutour rund um bzw. über den Plöner See sowie - als luftiges Highlight - ein Besuch im Hochseilgarten am Falckensteiner Strand ließen die erlebnisreichen Tage in der Holsteinischen Schweiz wie im Fluge vergehen.

Nach der Ankunft am Montag in der Jugendherberge Plön suchten wir alle zuerst unsere Zimmer auf und besichtigten das ganze Gebäude. Danach erkundeten wir in kleineren Gruppen die nähere Umgebung und die Stadt Plön. Wir sahen das Schloss, stiegen auf den 1888 errichteten Parnaßturm, der einen herrlichen Panoramablick über die Plöner Seelandschaft bot, aßen anschließend in der Stadt ein Eis oder kauften in einem Supermarkt ein. Am Abend beschäftigten wir uns noch leise in unseren Zimmern. Wir unterhielten uns, spielten Karten oder andere Spiele.

Am Dienstag unternahmen wir nach einer anfangs recht komplizierten Fahrradverteilung eine Radtour in der Umgebung von Plön durch Wiesen und am Seeufer entlang. Schließlich erreichten wir auch den „Planetenweg“, an dem wir maßstabsgetreue Modelle von Planeten und Schilder mit entsprechenden Erklärungen zu den Größenverhältnissen und Entfernungen in unserem Sonnensystem entdeckten. Nach der Tour machten wir eine längere Pause auf einer Wiese am See. Am Nachmittag fuhren wir mit den Rädern noch eine kurze Strecke zu einer Badestelle auf der Prinzeninsel, wo viele von uns sich nicht abhalten ließen, ins Wasser zu springen oder sogar schwimmen zu gehen.

Am nächsten Tag bekamen wir ein Lunchpaket und lernten den netten Dieter kennen, der uns das Kanufahren lehrte. Nachdem wir eine sehr weite und anstrengende Fahrt über den Plöner See gemeistert hatten, aßen wir in den Booten die Lunchpakete und lieferten uns frisch gestärkt danach auf dem Rückweg zum Bootshaus noch eine heftige Wasserschlacht von den Booten aus, die bei vielen zu klitschnasser Kleidung führte. Am Abend nach einem zünftigen Grillen auf dem schön gelegenen Herbergsgelände sind wir dann erschöpft ins Bett gefallen und schliefen schnell ein.

Am Donnerstag fuhren wir mit dem Zug zunächst nach Kiel, wo wir uns eine kurze Zeit aufgehalten haben. Danach ging es mit der Fähre nach Falkenstein in den Hochseilgarten „High Spirits“. Wir haben uns den ganzen Tag dem Klettern über Hindernisse mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gewidmet. Es gab dort z.B. wackelige Kletterwände, hohe Seilbahnen oder Fahrzeuge auf dünnen Seilen. Bevor wir am frühen Abend wieder in der Herberge ankamen, blieben einige von uns noch zum Eisessen in der Plöner Innenstadt.

An unserem Abreisetag packten wir unsere Siebensachen, fegten die Räume und machten alles so sauber, dass wir das Zimmer verlassen konnten. Danach warteten wir eine geraume Zeit auf den Bus und genossen anschließend die amüsante zweieinhalbstündige Heimfahrt, bis wir schließlich wieder in Harsefeld ankamen. Dort nahmen wir unsere Koffer in Empfang, und die meisten fuhren mit ihren Eltern, die ihre Kinder sehnlichst erwartet hatten, nach Hause.

Fotos: D. Hinrichs