Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Präsentation eines Kontinents der Möglichkeiten

Ein Stopp in Lateinamerika gefällig? Aber sicher! Diese Gelegenheit bot der Kurs des Seminarfaches der Jahrgangsstufe 12 von StR Helge Rathke Anfang Dezember (9.12. bis 11.12.2015) an unserem Gymnasium seinen Mitschülerinnen und Mitschülern. Der unter den thematischen Aspekten „Sehenswürdigkeiten, Natur, Tradition und Geschmäcker“ stehende „Lateinamerikanische Tag“ sorgte mit einer für alle Besucher spannenden Präsentation nicht zuletzt auch dafür, unserem Schulgebäude an drei Vormittagen einen Flair südamerikanischen Lebens einzuhauchen. Ein Bericht der Veranstalter Sean-Patrick Schmidt und Luka Bornemann.

In der im Forum eingerichteten Präsentationsecke sammelten sich jeweils an drei Veranstaltungstagen vor Beginn der ersten großen Pause sechzehn Mitglieder des genannten Seminarfaches mit einer Vielzahl selbsterstellter Plakate und weiterem Videomaterial zum Thema „Lateinamerika“. Den Schülerinnen und Schülern unserer Schule beabsichtigten wir hierdurch die einzigartige Chance zu ermöglichen, den südlichen Kontinent auf eine ganz besondere Weise zu erforschen und an eigene Erfahrungen und eigenes Wissen eindrucksvoll anzuknüpfen.

Die erst im Frühjahr geschriebenen Facharbeiten des Seminarfachkurses, deren wissenschaftliche Inhalte sowohl die zukünftigen Lebensverhältnisse und die Wirtschaftlichkeit als auch die Frage der Menschenrechte in den Ländern thematisieren, hatten dabei die Grundlage für die vom Seminarfachkurs vorgestellten Länder dargestellt, die während der Ausstellung beschrieben wurden und den Besuchern weitere Möglichkeiten boten, sich eingehend über sie zu informieren. Anstelle einer nur ausschließlich informativen Präsentation hatte sich unser Kurs entschieden, auch Schmackhaftes nicht zu kurz kommen zu lassen, da kochfreudige Mitschüler unter Nutzung originaler lateinamerikanischer Rezepte ihren Besuchern zudem eine exklusive Wahl an Gerichten anboten.

Die positiven Rückmeldungen zum „Lateinamerikanischen Schulvormittag“ an unserem Gymnasium erwiesen sich für uns als sehr angenehm. Besonders wussten die zahlreichen Besucher den für sie erkennbaren und von uns betriebenen Aufwand für die vielfältige Darstellung der unterschiedlichen Aspekte zu würdigen. Auch dadurch zeichnete sich jeweils am Ende dieser drei Schultage ab, dass die Ausstellung ein voller Erfolg gewesen ist!

Bericht von: Sean-Patrick Schmidt und Luka Bornemann (Jg.12)