Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Ehrenamtlicher Einsatz besonders gewürdigt

Unter dem Motto  „Erinnern für die Zukunft“ beteiligten sich im Zeitraum November und Dezember 2014 insgesamt 31 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 unseres Gymnasiums an der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. In neun Teams sammelten sie in ihren jeweiligen Wohnorten den Betrag von 817 Euro. Für diesen ehrenamtlichen Einsatz dankte der Kreisvorsitzende des Volksbundes, Landrat Michael Roesberg, den betreffenden Schülerinnen und Schülern im Rahmen einer Versammlung (11.03.2015) persönlich und überreichte ihnen jeweils eine Urkunde zur Erinnerung.

Die feierliche Veranstaltung fand kurz vor den Osterferien im Schulforum des AGG Harsefeld im Beisein des Schulleiters OStD Book sowie des Kreisgeschäftsführers des Volksbundes, Herrn Baak, statt. In seiner Ansprache hob Herr Roesberg die Bedeutung der Haus- und Straßensammlung für die Arbeit des Volksbundes, der „ältesten Bürgerinitiative Deutschlands“, hervor. Angesichts rückläufiger Spendenbereitschaft der Bevölkerung sei das Engagement von Schülerinnen und Schülern hierbei besonders lobenswert.

Die 10. Klassen unseres Gymnasiums nehmen seit November/ Dezember 2011 an der Sammelaktion für den Volksbund teil. Ursprünglich hervorgegangen ist diese Zusammenarbeit aus einem vom Volksbund initiierten Filmprojekt von Zehntklässlern zur Geschichte der sowjetischen Kriegsgefangenen im Stalag XB Sandbostel sowie aus den im Rahmen des Geschichtsunterrichts in Sandbostel durchgeführten Projekttagen der 10. Klassen. Der damalige Schulreferent des Volksbundes, Herr Cramer, leitete mehrere Jahre überaus erfolgreich die Arbeit von Schülergruppen des AGG auf der dortigen Kriegsgräberstätte.

Es ist vorgesehen, auch die künftigen 10. Klassen unserer Schule an der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes teilnehmen zu lassen, wobei zu hoffen bleibt, dass sich wie in den Vorjahren zahlreiche ehrenamtliche Sammelteams finden.