Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Musikalischer Nachmittag im Seniorenheim

Unmittelbar vor den Weihnachtsferien erfreuten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5L die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenheims Harsefeld mit einem musikalischen Programm. Am Nachmittag des 21.12.2009 hatten sich im festlich geschmückten Forum des Seniorenheims alle, die auch nur irgendwie ihre Zimmer verlassen konnten, erwartungsvoll eingefunden, um an den Darbietungen des Gymnasiums Harsefeld teilzunehmen. 

Mit dem Lied „We wish you a merry Christmas“ eröffnete die Klasse den weihnachtlichen Nachmittag, am Klavier begleitete der 11-jährige Jannik L., die Triangeln schlugen David und Fabian, die Schellenkränze Jannik F., Mika, Tristan und Lara. Was es mit Santa Claus, dem Mistelzweig und Plumpudding auf sich hat, erzählten Tristan, Nastasia, Hannah und Joost. Mit dem Chor der 5. bis 7. Klassen, den Herr Höver leitet und am Klavier begleitete, wurde das spanische Weihnachtslied „Feliz Navidad“ mit Engagement gesungen. Es folgten solistische Darbietungen am Klavier und auf Flöten, eine Serenade für Klavier (Emily); Flötenmusik für Sopran-Blockflöten(Bianca und Liesa); Ihr Kinderlein kommet für Flöte (Fabian) und J. S. Bachs Menuett aus dem Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach (Jannik L.).

Mittels zweier selbstgebastelter Barockperücken aus in Locken gedrehtem Zeitungspapier verwandelten sich David und Onno in Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel und plauderten entspannt über Wichtiges in ihrem Leben mit zwei Moderatorinnen, die interessante Fragen vorbereitet hatten (Liesa und Pia). Im Anschluss erklang Bachs Präludium C- Dur aus dem Wohltemperierten Klavier, das Jannik L. selbstbewusst und konzentriert erklingen ließ. Dass Schüler auch Gedichte auswendig sprechen können, zeigte die ganze Klasse, die gemeinsam alle 14 Strophen des Kästner-Gedichts „Das verhexte Telefon“, teilweise auch mit verteilten Rollen, vortrug - als ‚Textdirigent’, der alle Einsätze zuverlässig gab, wirkte Onno. „Shalom chaverim“ heißt „Friede sei mit euch, Freunde“, dies erklärte Emily, die nicht nur den hebräischen Text und dessen deutsche Übersetzung verlauten ließ, sondern auch verriet, dass sie eine Großmutter in Israel hat. Das Lied erklang dann im Kanon.

Einen Augenschmaus boten der Weihnachtsmann auf seinem Schlitten, der im Viervierteltakt seine Glöckchen rüttelte (jetzt verraten wir, es war Jannik F.!), und von einem Rentier (Joost und Tristan) gezogen wurde, sowie zwei bezaubernd schön kostümierte Engel (Pia undLena), die dem Gefährt folgten. Dazu war das Lied „Jingle Bells“ zu hören. Mit einem gemeinsamen Singen aller Anwesenden von „Fröhliche Weihnacht überall“ und einer anschließenden Bescherung verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler. Jedes Kind überreichte allen Bewohnern eine Tüte mit Weihnachtsgebäck, einem gebastelten Stern (Liesa) und einem selbst verfassten Gedicht. Einige Mütter hatten uns dankenswerterweise beim Packen der 100 Geschenke geholfen.

Die Leiterin des Seniorenheimes, Frau Fiege, bedankte sich im Namen aller mit Süßigkeiten für die Kinder und bat uns, doch im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Frau Schomaker (Gesamtleitung und am Klavier)