Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Gemeinschaftlich erlebte Weihnachtsfeiern

Bereits vor dem offiziellen Beginn der Weihnachtsfeier für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 bis 7 war heute (20.12.2019) – am letzten Schultag dieses Jahres – in der ersten großen Pause kaum noch ein Durchkommen in unserem Forum: Letzte Vorbereitungen auf der Bühne, der Lichttechniker und am Regiepult sowie ein bereits musikalisch bestens eingestimmtes Publikum sind untrügliche Anzeichen dafür gewesen, dass im Anschluss an die zuvor stattgefundene und in eigener Verantwortung gestaltete weihnachtliche Zusammenkunft der Oberstufe die zwei ebenfalls von gemeinschaftlichem Erleben geprägten feierlichen Veranstaltungen für unsere jüngeren Jahrgänge unmittelbar folgen sollten.

Die beiden Moderatorinnen Amely Bürke und Tessa Tibken (Klasse 7 F1) führten dann auch nach der großen Pause durch das Programm für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 7, wobei unsere Bigband „Al Forno“ unter der Leitung von Frau Oertelt den anlassbezogenen musikalischen Einstieg mit “Jingle Bells“ und „Feliz Navidad“ stimmungsvoll gestaltete. Mit ihrem tänzerischen Auftritt sorgten anschließend Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 S für einen deutlichen Kontrast, indem sie mit einem einstudierten, teils akrobatischen „Hip-hop dance“ aufwarteten.

Mit maskierten Dieben musste sich im weiteren Verlauf der Veranstaltung der Weihnachtsmann höchstselbst auseinandersetzen, seine Entführung und Gefangenschaft beendeten letztlich aber herbeieilende Elfen, die zudem dafür sorgten, dass die Bösewichter – eingewickelt in Geschenkpapier – einer gerechten Strafe für ihre gerade zu dieser Jahreszeit nur als instinktlos zu bezeichnende Schandtat nicht entgingen, wie es die Klasse 6 L in ihrer szenischen Darbietung dem Publikum deutlich vor Augen zu führen wusste.

Vielstimmiges und vor allem kräftiges Mitsingen seitens der versammelten Schülerschaft war überdies gefragt, als das AGG-Orchester nach zwei musikalischen Beiträgen („We Wish You a Merry Christmas“ und „Santa Claus is Comming to Town“) dazu aufforderte, eines der wohl bekanntesten deutschen Weihnachtslieder („O, du fröhliche“) gemeinsam zu intonieren, während danach die Filmmusik-AG alle Anwesenden in die Zeit, „als die Bilder laufen lernten“, versetzte und sie mit ihrer Vertonung bzw. Dialogisierung zweier alter einerseits gruseliger, andererseits komödienhafter Stummfilmszenen erschaudern ließ und belustigen konnte.

Zum Abschluss der knapp 40-minütigen Weihnachtsfeier griff unser Schülersprecher Luka Jereczek zum Mikrofon, um den Namen derjenigen Klasse zu verkünden, die nach dem Votum ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler aus den Klassenstufen 8 bis 12 die schönste Klassenraumtür gestaltet hatte und im weihnachtlichen Dekorations-Wettbewerb den ersten Platz belegen konnte: Nach Bekanntgabe der dritt- und zweitplatzierten löste sein dann doch wohl nicht mehr so dezenter Hinweis, das Siegermotiv weise ein Geweih auf, unmittelbar laut vernehmlichen Jubel bei der Klasse 7 F1 aus, die letztlich mit einem Stimmanteil von 31,2 % in der Gunst der Jurorinnen und Juroren knapp vor der Klasse 7 F2 und der Klasse 6 F2 lag und sich als Lohn für die künstlerische Gestaltung ihrer Klassenraumtür auf einen von der Schülervertretung spendierten Kegelabend freuen darf.

Wie die genannten Klassen und Akteure trugen auch diejenigen hier nicht genannten, die in der Folgestunde unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 bis 10 auf das Weihnachtsfest eingestimmt haben, dazu bei, dass sich alle drei Weihnachtsfeiern an unserem Gymnasium als gemeinschaftsstiftende, nicht minder fröhliche und unterhaltsame Veranstaltungen erwiesen haben und am letzten Schultag vor den Ferien in unserem Schulgebäude einen festlichen weihnachtlichen Glanz verbreiten konnten.

Darüber hinaus waren es auch in diesem Jahr wieder StR´ Elisabeth Waldermann und StR Felix Jaacks, die für die Zusammenstellung der unterhaltsamen darstellerischen, musikalischen und audiovisuellen Beiträge verantwortlich gewesen sind und dabei von OStR Rolf Kriett, Nils Eustermann und Mats Reese (Bühnenaufbau, Licht-und Tontechnik) maßgeblich unterstützt wurden.

Fotos: D. Hinrichs