Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld

Besinnliche Weihnachtsfeiern am letzten Schultag

Traditionsgemäß haben sich am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien (20.12.2016) auch in diesem Jahr alle unsere Schülerinnen und Schüler im Forum unseres Gymnasiums eingefunden, um sich jeweils auf einer von drei im Verlauf des Vormittags abgehaltenen jahrgangsübergreifenden Weihnachtsfeiern, die mit einem bunten Programm aus musikalischen, tänzerischen, mimischen und akrobatischen Beiträgen aufwarten konnten, auf die anstehenden Festtage einzustimmen und das zur Neige gehende Jahr 2016 ausklingen zu lassen – diese Mal jedoch nicht so gänzlich unbeschwert wie in den vergangenen Jahren.

Von den beklagenswerten Ereignissen, die sich am Vorabend auf dem Weihnachtsmarkt nahe der Berliner Gedächtniskirche zugetragen hatten, zeigten sich auch die Mitglieder unserer Schulgemeinschaft überaus betroffen, sodass in diesem Jahr eine ausgelassen fröhliche und gänzlich unbeschwerte Weihnachtsfeier an unserem Gymnasium zu begehen nicht angeraten erschien. Einhellig einig aber darüber, dass man sich die Freude an der Weihnachtszeit und an einem Leben, wie wir es in unserem Land zu leben wünschen, nicht nehmen lassen wolle, sollten es gerade deshalb besinnliche und stimmungsvolle festliche Zusammenkünfte am Aue-Geest-Gymnasium Harsefeld werden, an deren Beginn mit einer Schweigeminute der Opfer des Anschlags in Berlin gedacht und das Mitgefühl aller mit deren Angehörigen zum Ausdruck gebracht wurde.

Vom Verlauf der vorbildlich organisierten und attraktiv gestalteten diesjährigen Weihnachtsfeiern, für die in diesem Jahr StR´ Elisabeth Waldermann (für den Jahrgang 5 bis 7) und StR Andreas Höver (für den Jahrgang 8 bis 10) sowie für den Technik OStR Rolf Kriett verantwortlich zeichneten, während die Oberstufe ihr weihnachtliches Beisammensein in eigener Regie durchgeführt hat, mag die nachfolgende Fotogalerie einen kleinen Eindruck vermitteln.

Ein herzlicher Dank gilt überdies allen, die sich auf so vielfältige Weise an den musikalischen Darbietungen und anderweitigen Aufführungen an diesem Tag beteiligt haben: Sie, aber auch diejenigen Schülerinnen und Schüler, die in der Vorweihnachtszeit an jedem Montag jeweils zwei Advents-Andachten abgehalten oder täglich zum gemeinsamen Singen im Schulforum eingeladen hatten, haben schließlich dafür Sorge getragen, dass auch an unserem Gymnasium im letzten Monat des Jahres ein festlicher weihnachtlicher Glanz verbreitet und jeder bzw. jedem – so wäre es zu wünschen – vielleicht auch das Gefühl vermittelt wurde, in einer Gemeinschaft aufgehoben zu sein. In Anbetracht der gegenwärtig ganz besonders zu spürenden „Zerbrechlichkeit der Welt“ sicherlich bei weitem nichts Geringes!

 
Fotos: D. Hinrichs